Reykhólar

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Reykhólar
Reykhólar (Island)
Red pog.svg
Koordinaten 65° 27′ N, 22° 12′ WKoordinaten: 65° 27′ N, 22° 12′ W
Basisdaten
Staat Island

Region

Vestfirðir
Gemeinde Reykhólahreppur
Einwohner 120 (1. Januar 2019)
Reykhólar am Breiðafjörður
Reykhólar am Breiðafjörður

Reykhólar (isl. Reykhólar „rauchende Hügel“) ist der Hauptort der gleichnamigen Gemeinde Reykhólahreppur im Süden der Region Vestfirðir im Nordwesten Islands. Am 1. Januar 2019 hatte der Ort 120 Einwohner.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort liegt am Breiðafjörður auf der Halbinsel Reykjanes, südlich und am Fuße des Reykjanesfjall. Der Ort liegt in einem Geothermalgebiet.

Klima[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Klimadiagramm von Reykhólar

Das Jahresmittel in Reykhólar beträgt 3,9 °C, die Niederschlagsmenge 543 mm. Die höchsten Temperaturen werden im Juli erreicht.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ansiedlungen an der Stelle des heutigen Reykhólar sind seit der Landnahmezeit nachweisbar. Im Mittelalter galt der Hof mit den dazugehörigen Besitztümern als einer der reichsten des Landes und seine Besitzer waren einflussreiche Männer. Denn zu dem ursprünglichen Hof Reykhólar gehören eine große Anzahl von Inseln im Breiðafjörður, was bedeutet, dass der Eigentümer viele Zusatzeinnahmen aus Jagd – vor allem auf Seehunde –, Fischfang und der Eiderentenzucht aufzuweisen hatte.

In diesem Gebiet liegt auch das Naturbad Grettislaug, benannt nach der Figur des Grettir aus der gleichnamigen Saga. Denn bezeichnenderweise hielt sich der Sagenheld einen Winter lang auf dem reichen Hof auf, wo er u. a. solche Heldentaten vollbrachte wie mit Berserkern zu raufen und einen Stier vom Boot auf das Festland zu tragen.

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kirche von Reykhólar

Die Reykhólakirkja wurde 1963 errichtet.[1]

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1974 wurde etwa 2 km außerhalb des Orts eine Fabrik zur Tangverarbeitung errichtet.[1]

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Entfernung nach Reykjavík beträgt etwa 234 Straßenkilometer. Zu dem Ort führt der Reykhólasveitarvegur S607, der vom Vestfjarðavegur S60 nach Süden abzweigt.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Reykhólar – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Jens Willhardt, Christine Sadler: Island. 3. aktualisierte und überarbeitete Auflage. Michael Müller, Erlangen 2003, ISBN 3-89953-115-9, S. 611.