Rheinschanze (Koblenz)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Rheinschanze war Teil der preußischen Festung Koblenz und gehörte zum System Feste Kaiser Franz. Die Schanze im heutigen Koblenzer Stadtteil Neuendorf wurde 1821 im Osten der Feste Kaiser Franz angelegt.

Nach der Auflassung 1890 wurde die Schanze eingeebnet und 1910 zum Bau eines Wagenhauses genutzt. Da die Bebauung aber nur einen geringen Teil des Geländes ausmachte, meldete die Stadt Koblenz 1929 Interesse an der Liegenschaft an. Ein Übernahmezeitpunkt oder der Beginn der Bautätigkeiten sind nicht bekannt. Das Gelände ist heute überbaut, Reste der Festungsanlage sind nicht mehr vorhanden. Ein Straßenname erinnert an die ungefähre Lage der Schanze.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Klaus T. Weber (Diss.): Die preußischen Festungsanlagen von Koblenz (1815–1834). (Reihe: Kunst- und Kulturwissenschaftliche Forschungen) 2003, ISBN 3-89739-340-9.
  • Rüdiger Wischemann: Die Festung Koblenz. Vom römischen Kastell und Preußens stärkster Festung zur größten Garnison der Bundeswehr, Koblenz 1978 (Anm.: In vielen Dingen überholt, aber immer noch die beste Darstellung für einen Überblick).
  • Matthias Kellermann: Die Schanzen des Systems Feste Kaiser Franz, in: Feste Kaiser Franz. Zur Geschichte des Festungswerks und des Systems Feste Franz in Koblenz-Lützel. Festschrift zum 10-jährigen Jubiläum Feste Kaiser Franz e.V., hrsg. von Feste Kaiser Franz e.V., Koblenz 2008, S. 75–80, ISBN 978-3-934795-55-6.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Koordinaten: 50° 22′ 19″ N, 7° 36′ 9″ O