Rheinschwan

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
RheinSchwan
Personenfähre RheinSchwan
Personenfähre RheinSchwan
Schiffsdaten
Flagge DeutschlandDeutschland Deutschland
Schiffstyp Personen- und Zweiradfähre
Rufzeichen DH2933
Heimathafen Wesseling
Eigner Weisbarth Schifffahrt OHG
Bauwerft Lux-Werft
Baunummer 213
Kiellegung April 2017
Stapellauf September 2017
Schiffsmaße und Besatzung
Länge
26,60 m (Lüa)
Breite 6,40 m
Tiefgang max. 0,80 m
Maschinenanlage
Maschine 2 × Volvo-Penta-Dieselmotor[1]
Maschinen-
leistungVorlage:Infobox Schiff/Wartung/Leistungsformat
236 kW (321 PS)
Energie-
versorgung
1 × Mitsubishi-Dieselgenerator
Generator-
leistungVorlage:Infobox Schiff/Wartung/Leistungsformat
89 kW (121 PS)
Propeller 2 × Schottel-Ruderpropeller
Transportkapazitäten
Zugelassene Passagierzahl 100
Sonstiges
Registrier-
nummern
ENI 04812970

Die RheinSchwan ist eine Personenfähre der Weisbarth Schifffahrt OHG. Sie verbindet das linke mit dem rechten Rheinufer zwischen Wesseling und Niederkassel-Lülsdorf und löste die vormalige Fähre mit dem Namen Marienfels ab.[2][3]

Geschichte und Einsatz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Schiff wurde von der Lux-Werft in Mondorf gebaut und lief Ende September 2017 vom Stapel. Am 14. Oktober 2017 wurde die Fähre getauft. Am selben Tag absolvierte sie ihre Jungfernfahrt und ist seitdem im regelmäßigen Einsatz. Auf Höhe des Rheinkilometers 669 wird derzeit noch die Strecke zwischen dem linksrheinischen Anleger in Wesseling unterhalb des Rheinparks auf Höhe der Germanusstraße und der rechtsrheinischen Anlegestelle in Lülsdorf auf Höhe der Uferstraße/Schneppenweg gefahren. Geplant ist eine Verkürzung der Strecke; hierzu muss jedoch noch eine neue Anlegestelle in Niederkassel errichtet werden.

Die Vorgängerin der RheinSchwan wurde über Ebay zum Kauf angeboten.[4]

Konstruktion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die RheinSchwan ist mit 26,60 Metern Länge und 6,40 Metern Breite erheblich größer als das Vorgängerschiff. Sie ist für 100 Personen zugelassen. Der Antrieb erfolgt mit zwei Schottel-Ruder-Propellern vom Typ SRP 50 mit vierflügeligen Schrauben. Das Passagierdeck ist als Cabriodeck mit einer zusammenschiebbaren, durchsichtigen Überdachung versehen. Bei gutem Wetter sitzen die Passagiere im Freien.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Peter Lorber: Schiffstaufe des Rheinschwans – Neue Personenfähre bietet Platz für 100 Passagiere. Rhein-Sieg-Anzeiger, 16. Oktober 2017, abgerufen am 18. Oktober 2017.
  2. Nicola Warnecke: Schiffsneubau in Lux-Werft – Neue Rheinfähre ist vom Stapel gelaufen. Extra-Blatt, Rheinische Anzeigenblätter, 25. September 2017, abgerufen am 17. Oktober 2017.
  3. Irmgard Bracker: Fährmann hol über! Neue Fähre „Rheinschwan“ wurde mit großem Fest eingeweiht. Extra-Blatt, Rheinische Anzeigenblätter, 16. Oktober 2017, abgerufen am 17. Oktober 2017.
  4. Katja Hinnemann, Fährmann verkauft Fähre „Marienfels“ bei Ebay Kleinanzeigen, in: Kölner Stadt-Anzeiger, 25. August 2017 (online)