Rickmers Holding

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Rickmers Holding AG
Rechtsform AG
Gründung 1982
Sitz Hamburg, DeutschlandDeutschland Deutschland
Leitung Ignace Van Meenen (CEO)[1]
Mitarbeiter 2.193[2]
Umsatz 587 Mio. Euro[2]
Branche Schifffahrt
Website www.rickmers.com
Stand: 2015

Die Rickmers Holding AG ist eine deutsche Reederei-Gruppe, die 1982 von Bertram Rickmers gegründet wurde.[3]

Flotte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Insgesamt werden 130 Schiffe (Stand Dezember 2015) verwaltet und gemanagt, 52 davon befinden sich im vollständigen Eigentum der Gruppe, weitere zwölf Schiffe im Rahmen eines Joint Ventures im Teileigentum. Die Flotte besteht aus etwa 90 Containerschiffen (darunter acht VLCS mit 13.600 TEU), 13 Superflex Heavy Multi Purpose Containerschiffen mit Krankapazitäten von bis zu 640 t (kombiniert), 22 Massengutfrachtern und drei Autotransportern.[4]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gruppe besteht (Stand Dezember 2015) aus insgesamt 95 Konzernunternehmen (u. a. Rickmers Reederei, Rickmers Shipmanagement und Rickmers-Linie); sie ist in elf Ländern präsent und wird von über 50 Agenturen vertreten. Sie beschäftigt rund 2.200 Mitarbeiter auf See und an Land. Die Geschäftsbereiche Maritime Assets & Maritime Services werden von Holger Strack geleitet.[5]

2016 war zwischenzeitlich eine Fusion mit der E.R. Schiffahrt angedacht.[6]

Am 15. November 2016 meldete die Tochtergesellschaft Rickmers Maritime Trust mit Sitz in Singapur Zahlungsunfähigkeit an.[7][8][9] Am 1. Juni 2017 folgte der Insolvenzantrag auf Eigenverwaltung beim Amtsgericht Hamburg.[10] Im September 2017 übernahm ein vom Bremer Unternehmer Kurt Zech geführtes Konsortium (Bremer Reederei Zeaborn) das globale Schiffsmanagement, das Kerngeschäft der weitverzweigten Rickmers-Gruppe.[11] Zech hatte im Februar 2017 bereits die Schwergutgesellschaft Rickmers Linie übernommen.[11]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Management Board & Senior Management Rickmers Holding (2018), abgerufen am 19. März 2018.
  2. a b Finanzberichte Rickmers Holding (2018), abgerufen am 19. März 2018.
  3. Innovative and tradition-conscious Rickmers Holding (2018), abgerufen am 19. März 2018.
  4. Vessels by type Rickmers Holding (2018), abgerufen am 19. März 2018.
  5. Management Rickmers Holding (2018), abgerufen am 19. März 2018.
  6. Christoph Schlautmann: Reeder Bertram Rickmers: Zurück in der rauen Wirklichkeit. handelsblatt.com, 31. August 2016, abgerufen am 19. März 2018.
  7. Rickmers Maritime bleibt Zinsen schuldig, 15. November 2016.
  8. DGAP-Adhoc: Rickmers Holding AG: Rickmers Gruppe verkauft Anteile an Rickmers Trust Management Pte. Ltd., 17. Oktober 2016.
  9. Martin Hock: Rickmers-Gläubiger müssen bluten FAZ.net vom 20. April 2017, abgerufen am 19. März 2018.
  10. Reederei Rickmers stellt Insolvenzantrag NDR Nachrichten vom 1. Juni 2017, abgerufen am 19. März 2018.
  11. a b Christian Müßgens: Bauunternehmer schluckt Kerngeschäft von Rickmers. Investoren um Zech übernehmen das Schiffsmanagement. Frankfurter Allgemeine Zeitung vom 8. September 2017, S. 25.