Riedbahnbrücke Ost

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Riedbahnbrücke Ost
Riedbahnbrücke Ost
Riedbahnbrücke Ost von Westen (flussabwärts) gesehen
Nutzung Eisenbahnbrücke
Überführt Bahnstrecke Mannheim–Frankfurt am Main
Querung von Neckar und Neckarkanal Feudenheim
Ort Mannheim
Konstruktion Fachwerk-Stahlbrücke
Gesamtlänge 260 m
Breite 12 m
Fertigstellung 2009
Lage
Koordinaten 49° 29′ 0″ N, 8° 30′ 31″ OKoordinaten: 49° 29′ 0″ N, 8° 30′ 31″ O
Riedbahnbrücke Ost (Baden-Württemberg)

Die Riedbahnbrücke Ost, auch Östliche Riedbahnbrücke oder einfach nur Riedbahnbrücke genannt, ist eine zweigleisige Eisenbahnbrücke in Mannheim. Sie verläuft bei Flusskilometer 6,1 und Bahnkilometer 4,1+40 bzw. 4,3+15[1]:2.3.5, 2.3.6 zwischen den Mannheimer Stadtteilen Feudenheim und Neuostheim/Neuhermsheim über den Neckar und den Neckarkanal Feudenheim.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Riedbahnbrücke wurde ab 1877 erbaut und 1880 im Rahmen des damaligen Ausbaus der Bahnstrecke Mannheim–Frankfurt am Main in Betrieb genommen. Im Zusammenhang mit dem Bau des Neckarkanals von 1925 bis 1927 wurde die Brücke verlängert. Gegen Ende des Zweiten Weltkriegs wurde die Eisenbahnbrücke am 25. März 1945 durch die deutsche Wehrmacht gesprengt.[2] Nach dem Krieg wurde sie saniert.

Seit dem 29. Juli 1989 ist durch mehrere Bauwerksschäden die Bahnstrecke nur eingleisig nutzbar.[1]:1.2.1 Das westliche Streckengleis ist in diesem Bereich langfristig Baugleis und im Bereich der Brücken nur noch der Grundschotter vorhanden.

Zwischen 2006 und 2009 wurde die Riedbahnbrücke Ost komplett erneuert: Die alte Stahlbrücke wurde abmontiert und durch eine neue ersetzt. Die Kosten dafür betrugen rund elf Millionen Euro.

Beschreibung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Riedbahnbrücke Ost ist von der Konstruktion her eine Fachwerk-Stahlbrücke, die von zwei Pfeilern aus Sandstein getragen wird. Die zweigleisige Eisenbahnbrücke hat eine Gesamtlänge von 260 m und eine Breite von 12 m. Der Abschnitt über den Neckarkanal ist etwa 65 m lang, der Abschnitt über den Neckar etwa 195 m.

Beide Bauwerke bestehen aus geradem Kastenfachwerk mit einer Konstruktionshöhe von 8,70 m.[1]:2.3.5, 2.3.6 Die Nutzbreite zwischen den Fachwerkträgern beträgt bei beiden Brücken 9,10 m.[1]:2.3.5, 2.3.6 Die Stützweiten der drei Felder der Eisenbahnüberführung über den Neckar sind 57,12 m, 77,04 m und 57,12 m,[1]:2.3.5 die der einfeldrigen EÜ über den Neckarkanal 64,00 m.[1]:2.3.6 Die Überbauten lagern auf den Widerlagern und Pfeilern über Kalottenlager.[1]:2.3.5, 2.3.6

Riedbahnsteg[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Direkt neben Riedbahnbrücke Ost befindet sich flussaufwärts eine 1980 erbaute Fuß- und Radwegbrücke – der Riedbahnsteg. Die stählerne Balkenbrücke mit zwei Pfeilern aus Beton hat eine Länge von etwa 195 m und eine Breite von etwa 4 m. Sie überbrückt nur den Neckar, am Neckarkanal schließt sich die Brückenanlage der Schleuse Feudenheim an.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d e f g Antrag auf Erteilung einer planungsrechtlichen Zulassungsentscheidung nach §18 AEG: Wiederherstellung der zweigleisigen Befahrbarkeit der östlichen Riedbahn: Anlage 1 Erläuterungsbericht
  2. Marchivum: Chronikstar, 25. März 1945. Abgerufen am 11. Januar 2021.
FlussaufwärtsQuerungen des NeckarsFlussabwärts
RiedbahnstegRiedbahnbrücke OstFriedrich-Ebert-Brücke