Rifugio Chabod

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
p2
Rifugio Chabod
Rifugio Chabod
Gebirgsgruppe Grajische Alpen
Regionen Nationalpark Gran Paradiso
Geographische Lage: 45° 32′ 25″ N, 7° 14′ 20″ OKoordinaten: 45° 32′ 25″ N, 7° 14′ 20″ O
Höhenlage 2750 m s.l.m.
Rifugio Chabod (Alpen)
Rifugio Chabod
Besitzer Associazione Guide Alpine Italiane
Erbaut 1985
Bautyp Hütte
Übliche Öffnungszeiten Mitte März bis Mitte September
Beherbergung 85 Betten, 85 Lager, 16 Notlager
Winterraum 16 Lager
Weblink Offizielle Homepage

Das Rifugio Chabod ist eine Schutzhütte in den Grajischen Alpen. Sie liegt auf einer Höhe von 2750 m s.l.m. innerhalb der Gemeinde Valsavarenche im gleichnamigen Seitental des Aostatals im Nordwesten Italiens. Die 1985 eröffnete Hütte wird als Stützpunkt für die Besteigung des Gran Paradiso genutzt und ist in der Skitourensaison von Mitte März bis Anfang Mai und in der Sommersaison von Mitte Juni bis Mitte September bewirtschaftet. In dieser Zeit bietet sie 85 Schlafplätze. In der restlichen Zeit des Jahres steht den Bergsteigern der Winterraum mit 16 Lagern zur Verfügung.

Benannt ist die Hütte nach Federico Chabod, einem italienischen Historiker, der aus dem Aostatal stammt und sich in den 1940er Jahren für dessen Autonomie einsetzte.

Anstieg[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Anstieg zur Hütte beginnt in Pravieux, einem auf 1834 m gelegenen Ortsteil von Valsavarenche, an einem Parkplatz. Der Weg führt in vielen Kehren östlich den Hang hinauf, zunächst durch lichten Wald, später über Wiesen- und Moränengelände. Für den keinerlei technische Schwierigkeiten aufweisenden Anstieg von Pravieux sind 2½ Stunden zu veranschlagen.

Tourenmöglichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Übergänge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Rifugio Chabod liegt recht nahe am Höhenweg Alta via della Val d'Aosta n.2.

Gipfeltouren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Folgende Gipfel können von der Hütte erreicht werden: