Rinaldo Fidel Brédice

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Rinaldo Fidel Brédice (* 11. September 1932 in Tortugas, Provinz Santa Fe; † 14. April 2018 in General Pico, Provinz La Pampa[1]) war ein argentinischer Geistlicher und römisch-katholischer Bischof von Santa Rosa.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rinaldo Fidel Brédice studierte Philosophie und Theologie am diözesanen Karl Borromäus-Seminar. Am 22. Dezember 1956 empfing er in der Kathedrale Nuestra Señora del Rosario in Rosario durch Antonio Kardinal Caggiano die Priesterweihe. Er war zunächst Kaplan am Colegio Mayor Universitario León XIII in der Stadt Rosario und anschließend als Seelsorger sowie als Militärkaplan tätig. Er war Professor für Pastoraltheologie am Karl-Borromäus-Seminar. 1985 erfolgte die Ernennung zum Generalvikar des Bistums Santa Rosa.

Papst Johannes Paul II. ernannte ihn am 31. Januar 1992 zum Bischof von Santa Rosa. Der Erzbischof von Bahía Blanca, Rómulo García, spendete ihm am 19. März desselben Jahres die Bischofsweihe; Mitkonsekratoren waren Jorge Manuel López, Erzbischof von Rosario, und Ubaldo Calabresi, Apostolischer Nuntius in Argentinien. Er war Präsident der bischöflichen Kommission für Gesundheitspastoral und stellvertretender Subdelegat der Pastoralregion Platense von 2002 bis 2005.

Am 24. Juni 2008 nahm Papst Benedikt XVI. sein altersbedingtes Rücktrittsgesuch an.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Murió Mons. Rinaldo Bredice, obispo emérito de Santa Rosa. Agencia Informativa Católica Argentina, 14. April 2018, abgerufen am 16. April 2018 (spanisch).
VorgängerAmtNachfolger
Atilano Vidal NúñezBischof von Santa Rosa
1992–2008
Mario Aurelio Poli