Robert Ponger

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Robert Ponger (* 19. Mai 1950 in Wien) ist ein österreichischer Musiker, Komponist und Musikproduzent.[1]

Biografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gemeinsam mit Herbert Novacek und Rudolf Staeger gründete Robert Ponger 1971 die Wiener Progressive-Rockband Acid.[2] Neben seiner Tätigkeit als Keyboarder in mehreren Bands konzentrierte sich Ponger zunehmend auf Musikproduktion und gründete Anfang der 1980er Jahre das Stereo West Studio[3] in Manhartsbrunn, Niederösterreich.[4] Ein früher Erfolg waren die Produktionen für den österreichischen Popstar Falco. Ponger produzierte etwa den Hit Der Kommissar (1981) sowie Falcos erste beiden Alben Einzelhaft (1982) und Junge Roemer (1984). Zudem produzierte er 1983 für Udo Jürgens die Single Lust am Leben, die jedoch wenig Erfolg hatte und heute ein gesuchtes Sammlerstück ist.

1990 schloss er sich ein letztes Mal mit Falco zusammen, um das Album Data de Groove zu produzieren, welches ein kommerzieller Flop wurde.

Robert Ponger ist der Zwillingsbruder des Jazzpianisten und Filmkomponisten Peter Ponger.[5]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Christian Fastl: Ponger, Brüder. In: Österreichisches Musiklexikon online. Abgerufen am 28. Januar 2021.
  2. Rudolf Seyfried: Die Geschichte über Acid und danach. Abgerufen am 28. Januar 2021.
  3. Stereo West Studio auf Discogs
  4. Bekommt Gars/Kamp eine Pilgerstätte für Falco-Fans? NÖ Wirtschaftspressedienst, 2. Februar 2018, abgerufen am 28. Januar 2021.
  5. Peter Ponger auf der Website des SRA, abgerufen am 16. Februar 2011.