Robert Rogner

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Robert Rogner (* 10. Mai 1941 in Aich (Gemeinde Velden) in Kärnten) ist ein österreichischer Baumeister.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rogner absolvierte von 1955 bis 1958 bei der Firma Kofler eine Maurerlehre, anschließend arbeitet er auf deutschen Baustellen. 1966 macht er sich in Kärnten selbstständig und heiratet 1968 eine Hotelierstochter, Melitta Rogner, geb. Aschgan. 2004 erfolgte die „Hofübergabe“ an seine beiden Kinder Robert jun. und Jasmin.[1][2]

Rogner erhielt zahlreiche Auszeichnungen. Unter anderem das Große goldene Ehrenzeichen des Landes Kärnten, das Große Ehrenzeichen des Landes Niederösterreich, das Große goldene Ehrenzeichen des Landes Steiermark und das Große Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich, weiters verlieh man ihm den Berufstitel Kommerzialrat.[3]

Ausgeführte Projekte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rogner Bad Blumau
Rogner Bad Blumau

Das Spa-Hotel Rogner Bad Blumau strebt "ein Leben im Einklang mit der Natur" an, geprägt vom Architekten dieser Therme im Südosten der Steiermark, dem österreichischen Künstler Friedensreich Hundertwasser.[4]

Rogner Hotel Europapark

Das Fünf-Sterne Hotel liegt in der albanischen Hauptstadt Tirana, nur wenige Schritte vom Finanzministerium, dem Präsidentenpalast und allen wichtigen Botschaften entfernt. Es hat 137 Zimmer (117 Doppelzimmer, 7 Junior Suiten, sowie 13 Suiten).[5]

Feriendorf Kirchleitn

Baumaterial des Feriendorfs ist das Holz von alten unbewohnten Bauernhäusern, die den Besitzern abgekauft wurden. 600 Häuser mit teilweise bis zu 400 Jahre altem Holz bildeten die Basis für die Bauerndörfer Unter- und Oberkirchleitn mit 44 Häusern und über 160 Appartements.[6][7]

Weitere Projekte
  • Birdie-Therme von Prof. Kumpf in Stegersbach
  • Hotel-Fuchs-Palast in St. Veit/Kärnten
  • Rogners Lothustherme mit dem größten Thermalsee Europas in Hévíz, Ungarn – steht seit 2011 nicht mehr in Besitz von Rogner.[8]
  • Djuni-Urlaubsresort an der bulgarischen Schwarzmeerküste
  • Das Margaretenbad in Wien wurde von Rogner 15 Jahre betrieben, ehe man bei der ersten Möglichkeit aus der Betriebsführung ausstieg[9]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Wirtschaftsblatt: Zur Person Robert Rogner sen. (Memento vom 31. Januar 2016 im Internet Archive); abgerufen am 13. Jän. 2012
  2. www.rogner.com: Die nächste Generation; abgerufen am 16. Jän. 2012
  3. club-carriere.com: Robert Rogner; abgerufen am 13. Jän. 2012
  4. http://www.blumau.com/
  5. http://www.hotel-europapark.com/
  6. Archivierte Kopie (Memento des Originals vom 5. Februar 2012 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/de.kirchleitn.com
  7. http://www.reisetraeume.net/de-laender-regionen/oesterreich/kaernten/kirchleitn.html@1@2Vorlage:Toter Link/www.reisetraeume.net (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  8. http://www.blumau.com/lotustherme
  9. Margaretenbad wird Ende Februar geschlossen, derStandard vom 29. Februar 2004, abgerufen am 18. Jänner 2020