10. Mai

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Der 10. Mai ist der 130. Tag des gregorianischen Kalenders (der 131. in Schaltjahren), somit bleiben 235 Tage bis zum Jahresende. Auch der römische und der Julianische Kalender kennen den 10. Mai (bzw. Maius). Daten vor der Gregorianischen Kalenderreform werden in der Regel im Julianischen Kalender angegeben.

Historische Jahrestage
April · Mai · Juni
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31

Ereignisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Politik und Weltgeschehen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1655: Jamaika
1774: Ludwig XVI.
1796: Schlacht bei Lodi
1857: Sepoy-Aufstand
1865: Jefferson Davis in Haft
1869: Land- und Seeschlacht von Hakodate
1871: Friede von Frankfurt
1872: Victoria Woodhull
1922: Das Kingmanriff
1924: J. Edgar Hoover
1933: Bücherverbrennung
1940: Fall Gelb
1940: Winston Churchill
1959: Julius Raab
1979: Lage Mikronesiens (blau markiert)
1981: François Mitterrand
1994: Nelson Mandela

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Cartoon zur Wirtschaftskrise 1837
1869: Feier der Schienen­verbindung

Wissenschaft und Technik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1893: Lokomotive Nr. 999 während ihrer Rekordfahrt

Kultur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1725: Johann Sebastian Bach
1824: National Gallery
1967: Scott McKenzies Single San Francisco
2005: Das Mahnmal in Berlin

Gesellschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1612: Mumtaz Mahal
  • 1612: Prinz Khurram, der spätere indische Großmogul Shah Jahan, heiratet die 19-jährige Tochter von Asaf Khan, Arjumand Banu Begum, die den Namen Mumtaz Mahal verliehen bekommt. Die dritte Frau des Prinzen wird in der Folge seine Lieblingsfrau.
1860: Hebel-Denkmal in Basel

Religion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Katastrophen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1996: Am Mount Everest werden mehrere kommerzielle Expeditionen mit insgesamt 30 Menschen von einem Wetterumschwung mit Schneesturm überrascht. Bis zum Ende des folgenden Tages kommen insgesamt 8 Menschen bei dem bisher schwersten Unglück am Mount Everest ums Leben. Der überlebende Teilnehmer Jon Krakauer hält die Ereignisse später in dem Buch Into Thin Air fest, in dem er schwere Vorwürfe gegen den Bergführer Anatoli Nikolajewitsch Bukrejew erhebt, was diesen zu einer Gegendarstellung unter dem Titel Der Gipfel veranlasst.
  • 1997: Bei einem Erdbeben im Iran, das mit einer Stärke zwischen 7,1 und 7,5 auf der Richterskala angegeben wird, kommen je nach Quelle zwischen 1500 und 4000 Menschen ums Leben.

Kleinere Unglücksfälle sind in den Unterartikeln von Katastrophe aufgeführt.

Sport[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einträge von Leichtathletik-Weltrekorden befinden sich unter der jeweiligen Disziplin unter Leichtathletik.

Geboren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vor dem 18. Jahrhundert[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bernardo Tolomei (* 1272)

18. Jahrhundert[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Friedrich III. (* 1711)
Johann Peter Hebel (* 1760)

19. Jahrhundert[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1801–1850[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Emma Herwegh (* 1817)
James Bryce (* 1838)

1851–1900[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Adolf Brütt (* 1855)
Gustav Stresemann (* 1878)
Alfred Jodl (* 1890)
Rudolf Schönheimer (* 1898)

20. Jahrhundert[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1901–1925[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

David O. Selznick (* 1902)
Walentina Grisodubowa (* 1909)
Denis Thatcher (* 1915)
Heydər Əliyev (* 1923)

1926–1950[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Günter Spang (* 1926)
George Elwood Smith (* 1930)
Robert Darnton (* 1939)
Donovan (* 1946)

1951–1975[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Roland Kaiser (* 1952)
Bono (* 1960)
Lisa Nowak (* 1963)
Dennis Bergkamp (* 1969)
Christian Wörns (* 1972)

1976–2000[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nick Heidfeld (* 1977)
P. Harikrishna (* 1986)

Gestorben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vor dem 18. Jahrhundert[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sebastian Brant († 1521)

18. Jahrhundert[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Christian Ernst († 1712)

19. Jahrhundert[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Paul Revere († 1818)
Joseph Louis Gay-Lussac († 1850)

20. Jahrhundert[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1901–1950[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Georg Howaldt († 1909)

1951–2000[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Taco Hajo van den Honert († 1959)
Peter Weiss († 1982)
Woody Shaw († 1989)

21. Jahrhundert[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alexander Sinowjew († 2006)
Ilkka Hanski († 2016)

Feier- und Gedenktage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kirchliche Gedenktage
    • Johann Hüglin, deutscher Märtyrer und Pfarrer (evangelisch)
    • Hl. Gordanius, römischer Märtyrer und Schutzpatron (katholisch)

Weitere Einträge enthält die Liste von Gedenk- und Aktionstagen.


 Commons: 10. Mai – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien