Rock Without Limits

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Rock Without Limits war ein Musikfestival, dessen Schwerpunkt auf christlichem Metal und Rock liegt. Es fand von 2003 bis 2012 an wechselnden Orten der Region Neckar-Alb statt. 2013 fand das Festival unter dem Namen Music Without Limits in der Carl Benz Arena in Stuttgart statt.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rock Without Limits entstand im Jahr 2003 kurz nach Gründung des Vereins Music Without Limits e. V. Im ersten Jahr besuchten etwa 450 Besucher das Festival, im Jahr 2010 waren es insgesamt über 5.000 (3.000 am Freitag[1], 2000 am Samstag). Rock Without Limits ist damit eins der größten Festivals christlicher Pop- und Rockmusik in Deutschland. Die Veranstalter schenken keinen Alkohol aus.

Ursprünglich hatte das Festival nur eine Bühne. Seit 2008 gibt es drei Bühnen. Auf der Bühne „Mainstage“ ist vor allem Mainstream-Rock zu hören. Auf der „Alternastage“ laufen Hardrock, Hardcore und Metal. Auf der „Unpluggedbühne“ sind vor allem Singer/Songwriter sowie ruhigere Bands zu hören.

Liste der Konzerte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Ort Bands Besucher Bemerkungen
2003 Mössingen Seekersplanet, The Electrics, Stage Two, Stuck in Childhood, Kellerasseln 450
2004 Bodelshausen Mammuth, Crushead, Remission, Stuck in Childhood, Line of Vision, Phloxx 400
2005 Albstadt Staple, Last Tuesday, Seekersplanet, Capewalk, Make Up Your Mind, Arson, Toelz, Sprinx, D:Projekt, Lightguide, Deepwater, Ambassador 450 zweitägig
2006 Mössingen Crushead, Make Up Your Mind, Wonderland, Remission, Arson, Issue 600 ausverkauft
2007 Mössingen Mortification, Crushead, October Light, The Spirit That Guides Us, D:Projekt, Line Of Vision, Antz Of Glory 700 ausverkauft
2008 Gomaringen Sonicflood, Spoken, Falling Up, Mojo feat. October Light, The Spirit That Guides Us, Sacrety, John Reuben, Claas P. Jambor, Mammuth, Good Weather Forecast, Sarah Brendel, Freequency, Antz of Glory, Ceil, Line Of Vision 2.000
2009 Gomaringen Kutless, Pillar, Paul Colman, Becoming the Archetype, Mojo feat. October Light, Theocracy, HB, D:Projekt, Freequency, Sacrety, Under Control, Good Weather Forecast, Claas P. Jambor, Steve Savage, Ceil, Sprinx, A Roses Diary, Lilly Among Thorns 3.000 ausverkauft
2010 Gomaringen 1. Tag: Disciple, Demon Hunter, The Insyderz, Spoken, The Letter Black, Good Weather Forecast, Everyday Sunday, Claas P. Jambor, Sacrety, Wake Up, Intohimo, Ceil, About An Author, Tobias Hundt, Daniel Benjamin, Lilly Among Thorns, Stubi Live Band, Lifetape, H.O.P.E.

2. Tag: Hillsong London, G-Powered

5.000 zweitägig, ausverkauft
2011 Balingen Pillar, MxPx All Stars, Pigeon John, Seabird, Good Weather Forecast, Blindside, Sea And Air, War Of Ages, Becoming the Archetype, Write this Down, In The Midst Of Lions, Immortal Souls, Woke Up In Hospital, Golden Resurrection, Paul Colman, Steve Savage, Jessa Anderson, Lilly Among Thorns, Emanuel Reiter, September Leaves, Thousand Foot Krutch, Me in Motion, The Letter Black, John Reuben, D:Projekt, Johannes Falk, Everyday Sunday, Project 86, Theocracy, Showbread, Texas In July, The Spirit That Guides Us, Holding Onto Hope, Sacrety, Arson, St. Zion, Poema, Claas P. Jambor, Florian Ostertag, Glückskeksautor, Duo Zwischentöne, 12 Stones, Stars Go Dim, Cory Lamb 3.000 zweitägig
2012 Balingen Brian Doerksen, Aaron Gillespie, Gracetown, Case Crayenord, The Almost, Spoken, The Letter Black, Oh, Sleeper, InhaleExhale, Eleventyseven, Nine Lashes, Righteous Vendetta, Cathy Burton, Good Weather Forecast, Sacrety, Matt Baird, Claas P. Jambor, My Glorious, Aliens Ate My Setlist, My Little Rockstar Dream, Ceil, warumLila, Social Suicide 2.500
2013 Stuttgart The Letter Black, Jeremy Camp, Manafest, Good Weather Forecast, Sacrety, Nine Lashes, Transform DJs, My little Rockstar Dream, Staryend, Piece of Heaven, The Ongoing Concept, Theocracy, Today Forever, Aliens Ate My Setlist, My Endless Wishes, Emily still reminds, Scratched by Thorns, Maskil, For me and my sons, St. Zion, My Glorious, Adam Cappa, Lea & the Brownies, Lifetape 3.000[2]

Wissenswertes[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • In den Jahren 2006, 2007, 2009 und 2010 war das Festival jeweils ausverkauft.
  • 2005, 2010 und 2011 war das Festival zweitägig, in den restlichen Jahren eintägig.
  • Rock Without Limits kreierte mit der Verpflichtung der kroatischen Band October Light zusammen mit dem Sänger der US-Band The O. C. Supertones eine Konstellation, die in der Folge noch viele Konzerte unter dem Namen Mojo & The Info spielte.
  • Das Festival wird ehrenamtlich organisiert und durchgeführt.
  • Nachdem das Festival von 2008 bis 2010 in Gomaringen stattfand, fand es 2011 erstmals in Balingen auf dem Gelände des Bang Your Head-Festivals statt.[3] Dort war die Mainstage in der Volksbankmesse, die Alternastage in einem Zelt und die Unplugged-Stage im Club „Loft“ untergebracht.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Bericht im Reutlinger Generalanzeiger zu Rock Without Limits 2010
  2. Music Without Limits 2013 auf festivalticker.de
  3. Ankündigung Standortwechsel im Schwäbischen Tagblatt