Rogério Ferreira

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Rogério „Pará“ Ferreira Volleyball (Beach)
Porträt
Geburtstag 13. September 1973
Geburtsort Belém, Brasilien
Partner 1994–2000 Guilherme Marques
2001 Zé Marco
2002 Harley Marques
2003 Tande Ramos
2004 Pedro Cunha
2005–2007 Jan Ferreira
2009 Bernardo Romano
Erfolge
1997 – Weltmeister
1998 – FIVB World Tour Champion
1998 – Sieger Goodwill Games
1999 – WM-Dritter
(Stand: 23. Juni 2010)

Rogério „Pará“ de Souza Ferreira (* 13. September 1973 in Belém, Brasilien) ist ein ehemaliger brasilianischer Beachvolleyballspieler und Weltmeister.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pará startete 1994 seine Beachkarriere mit Guilherme Marques. 1996 gewannen die beiden ihr erstes Turnier, 1997 holten sie sich neben einem weiteren Turniersieg den ersten offiziellen Beachvolleyball Weltmeistertitel in Los Angeles. 1998 wurden Guilherme/Pará nach vier Siegen, einem zweiten und zwei dritten Plätzen FIVB World Tour Champion, im gleichen Jahr gewannen die beiden Südamerikaner noch die Goldmedaille bei den Goodwill Games im New York’s Central Park, nach dem sie im Finale Karch Kiraly und Adam Johnson besiegt hatten.[1] 1999 wurden Marques und Pará Dritte der Beachvolleyballweltmeisterschaft, einen Sieg konnten die beiden in diesem Jahr auf der FIVB Tour nicht mehr erringen, obwohl sie fünf Mal im Finale standen.

Nachdem Guilherme im Juli 2000 seine internationale Karriere beendete, setzte Pará seine internationale Karriere mit verschiedenen Partnern bis 2010 fort. Dabei gewann er 2002 mit Harley Marques und 2004 mit Pedro Cunha noch jeweils ein FIVB Turnier.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. „Beach Volleyball Database“ auf bvbinfo.com (Memento vom 2. April 2014 im Internet Archive) (englisch) mit Stand vom 18. Juni 2010.