Rolf W. Günther

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Rolf Wilhelm Günther (* 24. Februar 1943 in Straßburg, Elsass) ist ein deutscher Mediziner auf dem Gebiet der diagnostischen und interventionellen Radiologie/minimal-invasiven Therapie.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Günther studierte Medizin in Heidelberg und Wien und promovierte in Heidelberg 1968. Er erhielt die Facharztanerkennung Radiologie an der Universität Mainz 1975 und habilitierte sich dort 1979. Von 1984 bis zur Pensionierung 2010 war er Lehrstuhlinhaber und Direktor der Klinik für Radiologische Diagnostik am Universitätsklinikum der RWTH Aachen. Gastwissenschaftler am Institut für Radiologie an der Charité/Berlin seit 2011.

Im Rahmen der europäischen Radiologie war er Präsident des European Congress of Radiology (ECR 2000) und der European Association of Radiology (2001). Er war europäischer Herausgeber der Zeitschrift Cardiovascular and Interventional Radiology (CVIR) (1990–1995), Herausgeber und Mitherausgeber der Zeitschrift Fortschritte auf dem Gebiet der Röntgenstrahlen und bildgebenden Verfahren (RöFo) (1991–2005) und Senior Editor der Zeitschrift European Radiology. Weiterhin war er Fachgutachter der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und Mitglied des Apparateausschusses der DFG.

Seine wissenschaftlichen Schwerpunkte betreffen die Weiterentwicklung der diagnostischen und interventionellen Radiologie / minimal-invasiven Therapie bei Gefäß- und Organerkrankungen. Er ist Autor und Ko-Autor von etwa 700 wissenschaftlichen Publikationen, drei Büchern und Inhaber mehrerer Patente (u. a. Cavafilter). Die von ihm gegründete Rolf W. Günther Stiftung fördert junge Wissenschaftler und Projekte in der Radiologie.

Günther ist seit 1998 Mitglied der Nationalen Akademie der Wissenschaften Leopoldina, weiterhin Ehrenmitglied der Deutschen Röntgengesellschaft, Schweizerischen Gesellschaft für Radiologie, Société Française de Radiologie, Royal College of Radiologists, Radiological Society of North America, Japan Radiological Society.

Ehrungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Er erhielt den Röntgenpreis für Medizin der Universität Würzburg anlässlich des hundertjährigen Jubiläums der Entdeckung der Röntgenstrahlen, den Alken-Preis, die Goldmedaille und Grüntzig-Medaille der Cardiovascular and Interventional Radiological Society of Europe (CIRSE), die Röntgenplakette der Stadt Remscheid, die Goldmedaille des European Congress of Radiology und der Society of Interventional Radiology (USA), die Schinz-Medaille der Schweizerischen Gesellschaft für Radiologie, die Antoine Béclère Medaille der Société Française de Radiologie sowie der International Society of Radiology (ISR) und den Alfred-Breit-Preis 2012.

Publikationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • R.W. Günther, M. Thelen: Interventionelle Radiologie. Thieme, Stuttgart 1988, 2. Auflage, 1996, ISBN 3-13-124032-6
  • R.W. Günther, M. Thelen: Vaskuläre Interventionen. Thieme, Stuttgart 1998, ISBN 3-13-111732-X
  • B. Braun, R.W. Günther, W. Schwerk: Ultraschalldiagnostik. Lehrbuch und Atlas. Ecomed Landsberg, 7. Auflage 1989, 72. Aktualisierung 2016, ISBN 978-3-609-71580-3