Rollo Armstrong

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.

Roland „Rollo“ Armstrong (* 1966 in London, bürgerlicher Name Rowland Constantine O'Malley Armstrong[1]) ist ein britischer Musikproduzent und gilt als Mastermind von Faithless. Er ist der Bruder und zeitweise auch Produzent von Dido, die ebenfalls im Musikgeschäft erfolgreich ist.

Künstlerischer Werdegang[Bearbeiten]

1992 erschien der Hit Don't You Want Me von Felix, dem Projekt des Amerikaners Francis Wright, an welchem Rollo als Remixer wesentlich beteiligt war.[2] Mit dieser Produktionen machte er auch andere Musiker auf sich als Produzent und Autor aufmerksam. Es folgten Arbeiten unter anderem für die Pet Shop Boys oder das Dance-Projekt U.S.U.R.A.[1]

Anfang der 1990er Jahre gründete er das Plattenlabel Cheeky Records in London, welches von BMG Europe übernommen wurde und nun zu Sony BMG gehört. Er behielt aber trotz dieser Übernahme die Kontrolle über sein Label. Zu den erfolgreichsten Veröffentlichungen des Labels gehört der Hit Insomnia sowie die Alben von Faithless. Auch Dido veröffentlichte auf Cheeky Records.[3]

Rollo produzierte viele bekannte Musiker, wie zum Beispiel Faithless, Simply Red, Gabrielle, Pet Shop Boys, M People und Donna Summer. Ebenso übernahm er das Mastering der beiden erfolgreichen Alben (No Angel, Life for Rent) seiner Schwester Dido.

Neben Faithless hat Rollo Armstrong noch ein zweites Projekt mit dem Namen Dusted.

Zur UEFA EURO 2008 komponierte Armstrong die offizielle Musik (akustische Marke).

Diskografie[Bearbeiten]

mit Faithless[Bearbeiten]

  • To All New Arrivals
  • Everything Will Be …
  • No Roots
  • Outrospective SE (GER)
  • Reperspective SE (AUS)
  • Reperspective SE (JAP)
  • Reperspective
  • Outrospective
  • Back to Mine
  • Saturday 3 AM
  • Sunday 8 PM (Special Edition)
  • Sunday 8 PM (Limited Edition)
  • Sunday 8 PM (Pinkpop Edition)
  • Sunday 8 PM
  • Reverence (Special Edition)
  • Reverence (Pinkpop Edition)
  • Irreverence
  • Reverence

Quellen[Bearbeiten]

  1. a b Roland Armstrong auf discogs.com, abgerufen am 1. August 2015
  2. Release-Seite zu "Don't You Want Me" auf discogs.com
  3. Release-Seite von Cheeky Records auf discogs.com

Weblinks[Bearbeiten]