Faithless

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Faithless
Live 2005 bei dem Orange Music Experience Festival in Haifa
Live 2005 bei dem Orange Music Experience Festival in Haifa
Allgemeine Informationen
Genre(s) Trance, Trip-Hop, House
Gründung London, England - 1995
Auflösung Brixton, England - 2011
Neugründung London, England - 2015
Website www.faithless.co.uk (Memento vom 8. April 2014 im Internet Archive)
Aktuelle Besetzung
Maxi Jazz
Sister Bliss
Rollo
Ehemalige Mitglieder
Jamie Catto

Faithless ist eine britische Musikergruppe, deren Musik von einem Bandmitglied als Kreuzung zwischen Trip-Hop und Dance beschrieben wurde und auch Einflüsse von Trance aufwies. Die drei Mitglieder von Faithless sind Maxi Jazz, Sister Bliss und Rollo. Sie waren zusammen mit Jamie Catto auch die Gründer der Gruppierung. Sowohl auf Tour als auch auf diversen Alben waren Musiker wie Zoë Johnston, Dido, LSK (Leigh Stephen Kenny) usw. mit Gastauftritten vertreten. Bekannte Titel waren Insomnia, God is a DJ, Reverence, Salva Mea, We Come 1 und One Step Too Far (mit Dido, der Schwester von Rollo).

Faithless verstanden sich immer auch als politisch denkende Band, sehr deutlich etwa in der Single Mass Destruction (2004) – ein radikaler Anti-Kriegs-Song des bekennenden Buddhisten Maxi Jazz. Sie traten auch im Rahmen der weltweiten Live-8-Benefizkonzerte am 2. Juli 2005 in Berlin auf. Sänger Maxi Jazz trat zusätzlich noch am 6. Juli 2005 beim Live-8-Abschlusskonzert The Final Push in Edinburgh gemeinsam mit 1 Giant Leap, Neneh Cherry, Will Young und The Mahotella Queens auf.

Nach einer Welttournee, die im Sommer 2004 begann und im Herbst 2005 endete, wollte die Band laut einem Interview mit dem TV-Sender MTV eine Pause einlegen. Zuvor erschien 2005 noch die erste Live-DVD von Faithless mit dem Titel Live at Alexandra Palace, die im Alexandra Palace aufgenommen wurde. 2006 erschien das Album To All New Arrivals. Am 17. Mai 2010 erschien in Deutschland mit The Dance das sechste Studioalbum, wovon Not Going Home am 2. Mai als erste Singleauskopplung erschien.

Am 16. März 2011 verkündete die Band ihre Auflösung die mit einem Abschlusskonzert am 8. April 2011 in der Brixton O2 Arena gefeiert wurde. Das Abschlusskonzert wurde live in Kinos rund um den Globus gezeigt.[1]

Im Dezember 2014 veröffentlichte die Band The Chemical Brothers auf der Facebook-Eventseite des SonneMondSterne Festivals einen Flyer mit den Künstlern des Festivals im Jahr 2015. Der Flyer nannte dabei auch Faithless.[2]

Am 10. Februar 2015 kündigte die Band selbst eine Wiedervereinigung sowie eine Tour in Europa an, die am 13. Dezember in Amsterdam endet.[3]

Bandmitglieder[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Maxi Jazz (eigentlich: Maxwell Fraser) - der vokale Frontmann
  • Sister Bliss (eigentlich: Ayalah Bentovim) - britische Musikerin, Produzentin und DJ, Ausbildung als klassische Pianistin
  • Rollo (eigentlich: Roland Armstrong) - „Mastermind“ von Faithless

Livebesetzung Tour 2015:

  • Maxi Jazz (Vocals)
  • Sister Bliss (Keyboards)
  • (Gitarre)
  • Jonathan White (Bass)
  • Andy Treacy (Schlagzeug)
  • Sudha Kheterpal (Perkussion)
  • Leigh Stephen Kenny (Vocals)
  • (Vocals)

einige ehemalige Mitglieder der Livebesetzung:

  • Dave Randall (Gitarre)
  • Aubrey Nunn (Bass)
  • Jamie Catto (Keyboard, Vocals)
  • Matty Benbrook (Schlagzeug)
  • Rhianna Kenny (Vocals)
  • Stephanie Meade (Vocals)
  • Zoë Johnston (Vocals)

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hauptartikel: Faithless/Diskografie

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://www.faithless.co.uk/news.php?id=404 (Memento vom 8. April 2014 im Internet Archive). Offizielle Website der Band. Abgerufen am 16. März 2011
  2. https://www.facebook.com/ChemicalBros/photos/gm.745684005486299/10152879951282241/?type=1&theater Facebook-Eventseite des SonneMondSterne-Festivals (10.0215)
  3. http://www.faithless.co.uk/ Offizielle Website der Band (10. Februar 2015)
  4. RSH-Gold Verleihung 1997