Roman Hans Gröger

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Roman Hans Gröger

Roman Hans Gröger (* 2. März 1970 in Wien) ist ein österreichischer Historiker.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gröger besuchte zwischen 1980 und 1988 das Gymnasium in Wien 17, Geblergasse und begann anschließend ein Studium der Betriebswirtschaftslehre an der Wirtschaftsuniversität Wien.[1]

Im Studienjahr 1989/90 wechselte er an die Universität Wien und studierte Geschichte. Im Jahre 1993 legte er die zweite Diplomprüfung (Diplomarbeit: Wien von der Bundeshauptstadt zur Provinzstadt im Dritten Reich) bei Bertrand Michael Buchmann ab[2]. Das anschließende Doktorstudium beendete er im Sommer 1996, nach der Abfassung der Dissertation „Die ersten 100 Jahre. Von Einfluss der Französischen Revolution 1789 auf die österreichische Arbeiterbewegung bis 1889“[3].

Bereits vor der Promotion trat Gröger in den Bundesdienst ein und arbeitete zwei Jahre lang als Referent der Personalabteilung der Universität Wien. Im Jahre 1997 wurde er ins Österreichische Staatsarchiv, Abteilung Allgemeines Verwaltungsarchiv versetzt. Hier ist er zuständig für die Aktenbestände der inneren Staatsverwaltung, des Eisenbahnwesens und der Landwirtschaft.

Schriften (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • mit C. Ham, A. Sammer: Zwischen Himmel und Erde. Militärseelsorge in Österreich. (Graz 2001)[4]
  • Die unvollendeten Stadtbahnen. Wiener Schnellverkehrsprojekte aus den Akten des Österreichischen Staatsarchivs. (Innsbruck 2009)[5]
  • Schienen für die Ewigkeit. 113 Wiener Straßenbahnstrecken aus dem Österreichischen Staatsarchiv. (Innsbruck 2010)[6]
  • Diese Stadtbahn ist eine Schnellbahn. Carl Hochenegg – Techniker und Visionär im Dienste Wiens. (Horn 2011)[7]
  • Die Wienerwaldbahnen. (Horn 2011)[8]
  • Joseph I. – Der außergewöhnliche Habsburger (1668–1711). (Horn 2011)
  • Erinnern verboten! Wien – Hamburg des Südostens. Ausgewählte Neugestaltungsprojekte für Wien zwischen 1938 und 1945 aus dem Österreichischen Staatsarchiv. (Horn 2012)
  • Wege in Wien 1873. Zum 140. Jubiläum der Weltausstellung. (Horn 2012)
  • Das Stammhaus. Die obersten Behörden der Eisenbahnverwaltung Österreichs von 1823 bis 1918. (Horn 2013)
  • Verletzte Schienen. (Horn 2014)
  • Staatsreformen. Österreichs Kommission 1911–1918. (Horn 2014)
  • Höhen und Tiefen. Gotthard von Ritschl (1863–1920) – eine Annäherung. (Horn 2015)
  • Die Pulsadern Europas. Franz Joseph und seine Eisenbahnen. (Horn 2016)
  • Entlang der Rosenbucht mit der Straßenbahn von Portorož nach Piran. (Horn 2016)
  • Der Ständestaat. Odo Neustädter-Stürmer – Leben und Ideologie. (Horn 2017)
  • Eine Saugader für die Steiermark. Die Eisenbahn Kaindorf – Pöllau. (Horn 2017)
  • Die roten Jäger. Chronologie der Flik 41. (Horn 2017)
  • Friedrich Kny. Straßenbahnen und Villen im Wienerwald. (Horn 2017)
  • Vergessene Lokomotiven. Technische Innovationen 1840–1850. (Horn 2018)[9]
  • Oktober 1918. Vorgeschichte und Folgen – ein Beitrag zum 100. Jahrestag des Völkermanifests. (Horn 2018)[10]
  • mit C. Camilieri, B. Jernej, S. Rosenbichler, T. Winkler: Schienenwege in die Moderne. Die Wiener Stadtbahn und Otto Wagner Architektur. (Wien 2019)
  • mit Gerhard Artl und Gerhard Gürtlich (Hrsg.): Zug um Zug. 160 Jahre Südbahn Wien-Triest, 2., erweiterte Auflage, Holzhausen Verlag, Wien 2018, ISBN 978-3-903207-22-6.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Roman Hans Gröger: Oktober 1918. Vorgeschichte und Folgen, ein Beitrag zum 100. Jahrestag des Völkermanifests. 2018, ISBN 978-3-85028-857-6.
  2. Universität Wien. Abgerufen am 25. Juni 2019.
  3. UB Wien. Abgerufen am 25. Juni 2019.
  4. Roman-Hans Gröger: Militärseelsorge in Österreich. Styria, 2001, ISBN 3-222-12803-0.
  5. Roman Hans Gröger: Die unvollendeten Stadtbahnen. Wiener Schnellverkehrsprojekte aus den Akten des Österreichischen Staatsarchivs. Studienverlag, Innsbruck 2009, ISBN 978-3-7065-4934-9.
  6. Roman Hans Gröger: Schienen für die Ewigkeit. 113 Wiener Straßenbahnstrecken aus dem Österreichischen Staatsarchiv. Studienverlag, Innsbruck 2010.
  7. Roman Hans Gröger: Diese Stadtbahn ist eine Schnellbahn. Carl Hochenegg – Techniker und Visionär im Dienste Wiens. Berger&Söhne, Horn 2011.
  8. Roman Hans Gröger: Die Wienerwaldbahnen. Berger&Söhne, Horn 2011.
  9. Roman Hans Gröger: Vergessene Lokomotiven Technische Innovationen 1840 - 1850. 2018, ISBN 978-3-85028-833-0.
  10. Roman Hans Gröger: Oktober 1918: Vorgeschichte und Folgen : ein Beitrag zum 100. Jahrestag des Völkermanifests. 1. Auflage. Horn 2016, ISBN 978-3-85028-857-6.