Ronald Stoyan

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Ronald Stoyan (* 1972 in Dresden) ist ein deutscher Publizist mit dem Spezialgebiet Astronomie.

Stoyan ist der Sohn des Informatikers Herbert Stoyan. Er studierte an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen Geographie. Das Diplom-Studium schloss er mit einer geomorphologischen Arbeit ab, der ein sechsmonatiger Forschungsaufenthalt in Ecuador vorausging.[1]

Er war von 1994 bis 2015 geschäftsführender Chefredakteur der Zeitschrift interstellarum und ist seit 2016 Herausgeber des Nachfolgers Abenteuer Astronomie. Außerdem ist er Geschäftsführer des Oculum-Verlags, eines auf astronomische Literatur spezialisierten Verlages[2], und ist selbst Autor zahlreicher Bücher.

In seinen Büchern, Artikeln, Vorträgen und Fernsehauftritten versucht Stoyan zur eigenen Beobachtung astronomischer Phänomene anzuregen. [3]

Werke (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Deep Sky Reiseführer. Nebel, Sternhaufen und Galaxien mit eigenen Augen entdecken. Oculum-Verlag, Erlangen 2000, ISBN 3-9807540-0-6 (mehrere Auflagen).
  • Fernrohr-Führerschein in 4 Schritten. Das Fernrohr kennen lernen – die Fernrohrleistung einschätzen – das Fernrohr benutzen – astronomische Objekte beobachten. Eine Anleitung für Teleskopbesitzer. Oculum-Verlag, Erlangen 2003, ISBN 3-9807540-4-9 (mehrere Auflagen).
  • Atlas der Messier-Objekte. Die Glanzlichter des deep sky. Unter Mitarbeit von Stefan Binnewies und Susanne Friedrich. Oculum-Verlag, Erlangen 2006, ISBN 3-938469-07-2 (In englischer Sprache: Atlas of the Messier Objects. Highlights of the Deep Sky. Cambridge University Press, Cambridge u. a. 2008, ISBN 978-0-521-89554-5).
  • mit Axel Mellinger: Fotografischer Sternatlas. Der gesamte Himmel auf 82 Kartenblättern. Oculum-Verlag, Erlangen 2010, ISBN 978-3-938469-42-2 (In englischer Sprache: The Cambridge Photographic Star Atlas. Cambridge University Press, Cambridge u. a. 2011, ISBN 978-1-107-01346-9).
  • mit Hans-Georg Purucker: Reiseatlas Mond. Krater und andere Mondformationen schnell und sicher finden. Oculum-Verlag, Erlangen 2013, ISBN 978-3-938469-64-4.
  • Atlas der großen Kometen. Die 30 größten Kometen in Wissenschaft, Kultur und Kunst. Oculum-Verlag, Erlangen 2013, ISBN 978-3-938469-70-5 (in englischer Sprache: Atlas of Great Comets. Cambridge University Press, 2015, ISBN 978-1-107-09349-2).
  • mit Stephan Schurig: Interstellarum Deep Sky Atlas. Oculum-Verlag, Erlangen 2013, ISBN 978-3-938469-61-3 (in englischer Sprache: interstellarum Deep Sky Atlas. Cambridge University Press, 2014, ISBN 978-1-107-50338-0).

Fußnoten und Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Ronald Stoyan (Erlangen). In: Gudrun Wolfschmidt (Hrsg.): Astronomie in Nürnberg (= Nuncius Hamburgensis. Bd. 3). tredition science, Hamburg 2010, ISBN 978-3-86850-609-9, S. 356.
  2. Ronald Stoyan@oculum.de (abgerufen 11. Februar 2017)
  3. Video Wissenschaftsforum Petersberg 2009@phoenix.de (abgerufen 26. Februar 2014)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]