Roskovec

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Roskovec
Roskoveci
Roskovec (Albanien)
Paris plan pointer b jms.svg

Koordinaten: 40° 44′ N, 19° 42′ O

Basisdaten
Qark: Fier
Gemeinde: Roskovec
Höhe: 30 m ü. A.
Einwohner Ort: 4975 (2011[1])
Einwohner Bashkia: 21.742 (2011[1])
Telefonvorwahl: (+355) 0382
Postleitzahl: 9306
Struktur und Verwaltung (Stand: 2015)
Bürgermeisterin: Majlinda Bufi (PS)
Webpräsenz:

Roskovec (albanisch auch Roskoveci) ist eine Kleinstadt in Albanien. Die Stadt liegt zwischen Fier und Berat im Kreis Fier und hat 4975 Einwohner (2011).[1]

2015 wurden auch die drei umliegenden Gemeinden Kuman (westlich; 5611 Einwohner), Kurjan (südöstlich; 3618 Einwohner) und Struma (östlich; 7538 Einwohner) eingemeindet. Die neue Gemeinde (bashkia) hat 21.742 Einwohner (Stand 2011).

Roskovec liegt am Rande der Myzeqe-Ebene einige Kilometer südlich vom Fluss Seman, dem größten Fluss Mittelalbaniens. Gegen Süden und Osten wird das Gelände hügelig und steigt allmählich in die Berge Südalbaniens an. Zwischen Roskovec und Kurjan wurde in den Jahren 1958–1962 ein großes Wasserreservoir zur Bewässerung (Ujëmbledhësi i Kurjanit) angelegt. Der See mit einem Fassungsvermögen von 30 Millionen Kubikmetern ist eines der größten Reservoirs Albaniens.[2]

Die meisten Einwohner des von der Landwirtschaft dominierten Ortes stammen aus der näheren Umgebung. Unter ihnen gibt es Muslime und orthodoxe Christen. Nordwestlich von Roskovec beim Dorf Marinëz wird Erdöl gefördert.

Der Name Roskovec kommt aus der bulgarischen Sprache. Das Dorf entwickelte sich in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts zu einem kleinen regionalen Verwaltungszentrum und Militärstützpunkt. Der Ort war als Markt von Frashër bekannt.[3] Im Jahr 1927 wurden in Roskovec 199 ausschließlich muslimische Bewohner verzeichnet, die ganze Gemeinde Roskovec, die zur Unterpräfektur Berat gehörte, hatt4 9438 Einwohner, davon waren rund 1000 orthodox.[4]

Am 2. Mai 2009 wurde in Roskovec der albanische Oppositionspolitiker Fatmir Xhindi ermordet.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c Ines Nurja: Censusi i popullsisë dhe banesave / Population and Housing Census – Fier 2011. Rezultatet Kryesore/Main Results. Hrsg.: INSTAT. Pjesa/Part 1. Adel Print, Tirana 2013 (Dokument als PDF).
  2. Akademia e Shkencave e RPSSH (Hrsg.): Fjalor enciklopedik shqiptar. Tirana 1985, Stichwort Ujëmbledhësi i Kurjanit, S. 1128.
  3. Akademia e Shkencave e RPSSH (Hrsg.): Fjalor enciklopedik shqiptar. Tirana 1985, Stichwort Roskoveci, S. 923.
  4. Teki Selenica: Shqipria më 1927. L'Albanie en 1927. Shtypshkronja Tirana, Tirana 1928.