Rote Frangipani

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Rote Frangipani
Rote Frangipani.jpg

Rote Frangipani (Plumeria rubra)

Systematik
Ordnung: Enzianartige (Gentianales)
Familie: Hundsgiftgewächse (Apocynaceae)
Unterfamilie: Rauvolfioideae
Tribus: Plumerieae
Gattung: Frangipani (Plumeria)
Art: Rote Frangipani
Wissenschaftlicher Name
Plumeria rubra
L.

Die Rote Frangipani (Plumeria rubra) ist eine Pflanzenart aus der Gattung der Frangipani (Plumeria) in der Familie der Hundsgiftgewächse (Apocynaceae).

Beschreibung[Bearbeiten]

Die rote Frangipani wächst als bis zu 25 m hoher Baum. Der Stamm ist korkig, die Blattnarben sind deutlich hervorstehend. Die jüngeren Sprosse sind leicht filzig behaart. Die fest häutigen Laubblätter sind elliptisch-langgestreckt bis elliptisch-umgekehrt eiförmig. Sie werden bis 40 cm lang und 15 cm breit. Nach vorn hin sind sie spitz oder kurz zugespitzt, die Basis ist verschmälert. Die Oberseite ist meist unbehaart, die Unterseite ist mehr oder weniger behaart bis unbehaart. Die Nebenadern vereinen sich zu einer Randader. Die Blattstiele sind 3 bis 6 cm lang,

Die rispenförmigen Blütenstände bestehen aus einigen bis vielzähligen Blüten und stehen meist endständig. Die Blütenstandsstiele werden bis 12 cm lang, die Blütenstiele werden zwischen 0,4 und 2 cm lang und sind behaart. Der Kelch hat eine Länge von etwa 3 mm und ist mit eiförmig-quadratischen, stachelspitzigen und behaarten Kelchlappen besetzt. Die Krone ist stieltellerförmig, weiß und auf der Unterseite violett, gelegentlich mit einem gelben Schlund. In kultivierten Formen kann die Farbe zwischen Rot und Gelb oder auch dreifarbig variieren. Die Kronröhre ist 14 bis 18 mm lang, die Kronlappen sind breit umgekehrt eiförmig, 30 bis 45 mm lang und 2 bis 3 cm breit.

Die Balgfrüchte sind 15 bis 30 cm lang und 2 bis 3 cm dick.

Vorkommen[Bearbeiten]

Die Art ist in Südmexiko und Mittelamerika beheimatet, wird aber in tropischen und subtropischen Regionen oft als Zierpflanze kultiviert, gelegentlich verwildert sie dort auch.

Besonders als Zierpflanze ist die Art in Florida für die Schmetterlingsart Pseudosphinx tetrio bedeutsam, dessen Raupen sie als Nahrung dient.

Quellen[Bearbeiten]

  • Henri Alain Liogier: Descriptive Flora of Puerto Rico and Adjancent Islands, Spermatophyta, Band IV: Melastomataceae to Lentibulariaceae. Universidad de Puerto Rico, 1995, ISBN 0-8477-2337-2, S. 217–218.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Rote Frangipani – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien