Rote Wand (Grazer Bergland)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Rote Wand
Rote Wand von Tyrnau aus gesehen

Rote Wand von Tyrnau aus gesehen

Höhe 1505 m ü. A.
Lage Steiermark, Österreich
Gebirge Grazer Bergland, Randgebirge östlich der Mur
Dominanz 2,7 km → Hochlantsch
Schartenhöhe 310 m ↓ Teichalm
Koordinaten 47° 20′ 0″ N, 15° 24′ 25″ O47.33333333333315.4069444444441505Koordinaten: 47° 20′ 0″ N, 15° 24′ 25″ O
Rote Wand (Grazer Bergland) (Steiermark)
Rote Wand (Grazer Bergland)
Gestein Hochlantschkalk, Dolomit
Alter des Gesteins Devon

Die Rote Wand ist ein Berg des Grazer Berglands und hat eine Höhe von 1505 m ü. A.. Der Name Rote Wand stammt von dem nach Südost ausgerichteten Abbruch, der aus zum Teil rotfarbigem Kalk besteht. Berühmt ist das Gebiet für seine Steinbock-Kolonie und für die Bärenschützklamm zwischen Roter Wand und Hochlantsch. An der Roten Wand gibt es zahlreiche Kletterrouten.

Normalweg[Bearbeiten]

Ein oft überlasteter Parkplatz über dem Ort Tyrnau (ca. 880 m) eignet sich als Ausgangspunkt für eine Rundwanderung. Für den Gipfelanstieg über die Bucheben benötigt man etwa 2 Stunden, der Abstieg erfolgt über die Tyrnauer Alm (Jausenhütte) und beträgt ca. 1 1/2 Stunden. Der Gebirgsstock lässt sich so entweder aus südwestlicher (wie beschrieben) oder nordöstlicher Richtung überschreiten.

Weblinks[Bearbeiten]

Rote Wand im Winter, vom Schöckl aus gesehen
Steinböcke auf der Roten Wand
Steinböcke auf der Roten Wand