Rotspitze (Allgäuer Alpen)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Rotspitze
Rotspitze, Allgäuer Alpen

Rotspitze, Allgäuer Alpen

Höhe 2033,6 m
Lage Bayern, Deutschland
Gebirge Daumengruppe, Allgäuer Alpen
Dominanz 1,7 km → Kleiner Daumen
Schartenhöhe 139 m ↓ Hasenecksattel
Koordinaten 47° 27′ 34″ N, 10° 22′ 9″ OKoordinaten: 47° 27′ 34″ N, 10° 22′ 9″ O
Rotspitze (Allgäuer Alpen) (Bayern)
Rotspitze (Allgäuer Alpen)
Gestein Hauptdolomit
Erstbesteigung durch Einheimische

Die Rotspitze (manchmal auch Rotspitz genannt) ist ein 2.033 Meter hoher, deutscher Berg in den Allgäuer Alpen.

Lage und Umgebung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sie erscheint durch ihre Dreiecksgestalt aus der Gegend um Sonthofen dominant. Nordöstlich des Gipfels liegt der Breitenberg (1893 m), mit dem die Rotspitze durch einen rechtwinklig nach Norden abknickenden, im Heubatspitze (2008 m) kulminierenden Grat verbunden ist. Der nach Norden ziehende Teil des Grates (die Hohen Gänge) ist das letzte Teilstück des Hindelanger Klettersteiges.

Die Schartenhöhe der Rotspitze beträgt 139 Meter hinab zum Hasenecksattel (1895 m[1]), ihre Dominanz 1,7 Kilometer, wobei jeweils der Kleine Daumen Referenzberg ist.

Besteigung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auf die Rotspitze führen markierte, mit Seilsicherungen versehene Wege. Man kann den Gipfel aus dem Retterschwanger Tal entweder von Norden über den Häbelesgund, oder von Süden aus dem Gebiet der Haseneckalpe erreichen.

  • Leichte Variante: Hinterstein (Parkplatz beim E-Werk) - Retterschwanger Tal bis zur gutbeschilderten Abzweigung - durch den Wald, vorbei an der Unteren und Mittleren Haseneckalm direkt auf die Rotspitze (diese Variante zieht sich im anfangs auf einer asphaltierten Straße ziemlich dahin, erfordert im letzten Teil jedoch Trittsicherheit und Kondition)
  • Anspruchsvolle Variante: Hinterstein (Parkplatz beim E-Werk) - gut beschilderter Aufstieg durch den Wald und dann nordseitig (Häbelesgund) in Serpentinen direkt hinauf (dieser Anstieg erfordert absolute Trittsicher- und Schwindelfreiheit, der letzte Teil des Anstiegs ist mittels Seil gesichert, nur zu empfehlen bei Trockenheit)
  • Klettervariante (über den Breitenberg und die Hohen Gänge): Hinterstein (Parkplatz beim E-Werk) - langer Fußmarsch südlich an Hinterstein vorbei (auf die Beschilderung Breitenberg achten) - hinter Hinterstein Aufstieg zum Breitenberg - Untere Hütte - Obere Hütte - Breitenberg (1.893 m) - über die Hohen Gänge (Seilsicherung, Leiter) und die Heubatspitze (2.008 m) auf die Rotspitze (dieser Anstieg erfordert Kondition, absolute Trittsicher- und Schwindelfreiheit und ist nur bei Trockenheit zu empfehlen)

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Rotspitze – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Anmerkungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Dieter Seibert: Alpenvereinsführer alpin – Allgäuer Alpen und Ammergauer Alpen. 17. Auflage. Bergverlag Rother, München 2008, ISBN 978-3-7633-1126-2, S. 118.