Royal Society of Edinburgh

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gebäude der Royal Society

Die Royal Society of Edinburgh ist Schottlands nationale Akademie der Wissenschaften. Die Zahl ihrer Mitglieder ist auf 1400 begrenzt. Analog zur Mitgliedschaft wird der offizielle Titel FRSE (Fellow of the Royal Society of Edinburgh) verliehen. Überdies werden jährlich Fördergelder in Höhe von 500.000 Pfund vergeben.

Geschichte[Bearbeiten]

The Royal Society von Edinburgh wurde 1783 gegründet. 1785 erschien der erste Band der Transactions of the Royal Society of Edinburgh, in dem u.a. James Huttons Theory of the Earth veröffentlicht wurde. 1832 wurde mit der Herausgabe der Proceedings of the Royal Society of Edinburgh begonnen.

Preise[Bearbeiten]

Sie vergeben verschiedene Preise, z.B. die Keith Medal, seit 2000 die Royal Medal in verschiedenen Sparten, den Wolfson James Clerk Maxwell Award für Elektronik (seit 2006), die W. S. Bruce Medal und die Neill Medal.

Publikationen[Bearbeiten]

  • Earth and Environmental Science Transactions of the Royal Society of Edinburgh (bis 1980 unter dem Titel Transactions of the Royal Society of Edinburgh: Earth Sciences)
  • Proceedings of the Royal Society of Edinburgh A: Mathematics
  • Proceedings of the Royal Society of Edinburgh B: Biological Sciences (bis 1996)
  • Royal Society of Edinburgh Directory
  • Royal Society of Edinburgh Review

Präsidenten[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Neil Campbell, R. Martin S. Smellie: The Royal Society of Edinburgh (1783-1983): The first two hundred years. With a foreword by The Hon. Lord Cameron. Edinburgh: Royal Society of Edinburgh, 1983.

Weblinks[Bearbeiten]