Rupert Schützbach

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Rupert Schützbach (* 1933 in Passau-Hals) ist ein deutscher Diplom-Finanzwirt, Zollbeamter i. R. und Schriftsteller.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schützbach ist ein über die Grenzen Bayerns hin bekannter Aphoristiker und Epigrammatiker mit zahlreichen Veröffentlichungen.

Es besteht eine Mitarbeit bei Zeitschriften und Tageszeitungen. Außerdem verfasste er Beiträge in Anthologien, Schulbüchern, Kalendern, im Rundfunk und im Fernsehen.

Er ist Mitglied im PEN-Club, Humboldt-Gesellschaft, Regensburger Schriftstellergruppe International, Passauer Literaturkreis.

Schützbach ist verheiratet und lebt in Passau-Hals.

Veröffentlichungen (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • "Weltanschauung", Aphorismen & Definitionen & Sprüche aus zwanzig Jahren, Tiefenbach 2004.
  • "Aus aller Herzen Länder", Aphorismen, Hauzenberg 2007.
  • "Kurzer Reifungsprozess", Epigramme, Hauzenberg 2008.
  • "Ohne Gott geht gar nichts", Aphorismen (zusammen mit Bildern von Eva Maria Fuchs), Passau 2011.
  • "Die Ilz ist ein Iltis", Fluss-Gedichte, Hauzenberg 2013.
  • "SpruchSprudel", Aphorismen, Hauzenberg 2016.

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kultureller Ehrenbrief der Stadt Passau (1991)
  • Kulturpreis des Landkreises Passau (2013) auf dem Gebiet der Literatur.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Raimund Meisenberger: Ein Mann, wenig Worte. In: Passauer Neue Presse vom 28.11.2008 (S. 7)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]