Ruppertsklamm

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Naturschutzgebiet Ruppertsklamm
Blick hinauf in der Ruppertsklamm (2015)

Blick hinauf in der Ruppertsklamm (2015)

Lage Lahnstein, Rheinland-Pfalz, Deutschland
Fläche 14,83 ha
Kennung NSG 7141-001
WDPA-ID 82465
Natura-2000-ID DE-5613-301 (FFH),
DE-5611-401 (SPA)
FFH-Gebiet 14,83 ha
Vogelschutzgebiet 14,83 ha
Geographische Lage 50° 19′ N, 7° 38′ OKoordinaten: 50° 19′ 10″ N, 7° 37′ 50″ O
Ruppertsklamm (Rheinland-Pfalz)
Ruppertsklamm
Einrichtungsdatum 1936[1]
f6

Die Ruppertsklamm ist eine rund 2 km lange Felsenschlucht (Klamm) in einem kleinen Seitental der Lahn in der rheinland-pfälzischen Stadt Lahnstein. Sie liegt im Niederwesterwald und überwindet einen Höhenunterschied von etwa 235 m. Seit 1936 ist sie als Naturschutzgebiet ausgewiesen.[1]

Weitere Schutzgebiete[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das von artenreichem Laubwald geprägte Naturschutzgebiet ist in zwei deutlich größere Schutzgebiete einbezogen: Die NSG-Fläche liegt zusätzlich im Europäischen Vogelschutzgebiet Lahnhänge (Kennung DE-5611-401) und im FFH-Gebiet Lahnhänge (DE-5613-301). Dadurch gehört die Ruppertsklamm – ebenso wie umgebende Waldbereiche – zum europäischen Schutzgebietsnetz Natura 2000.

Die Region und damit auch die Ruppertsklamm ist außerdem Teil des UNESCO-Welterbes Oberes Mittelrheintal.

Tourismus[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Schlucht wurde zwischen 1910 und 1912 vom Eisenbahntelegraphisten und Naturfreund Theodor Zais für Wanderer erschlossen. Der Weg durch die Schlucht führt über Brücken und Stege und ist zum Teil mit dicken Seilen gesichert. Der Eingang liegt an der B 260 nach Bad Ems auf Höhe der ehemaligen Hohenrheiner Hütte. Am oberen Ende der Klamm befindet sich eine offene Schutzhütte mit Kamin. Sie ist unbewirtschaftet, bietet Selbstversorgern aber Grillmöglichkeiten. Auf dieser Höhe öffnet sich die enge Schlucht; Wanderwege zum Allerheiligenberg, zum Lichterkopf oder oberhalb der Lahn bis nach Fachbach können ab dort begangen werden. Der rechtsrheinische Wanderweg Rheinsteig führt durch die Ruppertsklamm, ebenso der Lahnwanderweg.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Verordnung über das Naturschutzgebiet „Ruppertsklamm“ von 1936. In: www.naturschutz.rlp.de. Abgerufen am 15. Februar 2016 (PDF).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Ruppertsklamm – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien