Ryder Bay

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Ryder Bay
Gewässer Bellingshausen-See, Südlicher Ozean
Landmasse Adelaide-Insel, Westantarktika
Geographische Lage 67° 34′ 0″ S, 68° 20′ 0″ WKoordinaten: 67° 34′ 0″ S, 68° 20′ 0″ W
Ryder Bay (Antarktische Halbinsel)
Ryder Bay
Breite 10 km
Tiefe 6,5 km
Inseln Léonie-Inseln

Die Ryder Bay ist eine 10 km breite und 6,5 km lange Bucht an der Südostküste der westantarktischen Adelaide-Insel 8 km östlich des Mount Gaudry. Die Léonie-Inseln liegen in der Einfahrt zu dieser Bucht.

Entdeckt und erstmals vermessen wurde sie 1909 bei der Fünften Französischen Antarktisexpedition unter der Leitung des Polarforschers Jean-Baptiste Charcot. Die British Graham Land Expedition (1934–1937) unter der Leitung des australischen Polarforschers John Rymill und der Falkland Islands Dependencies Survey im Jahr 1948 nahmen neuerliche Vermessungen vor. Namensgeber der Bucht ist Lisle Charles Dudley Ryder (1902–1940), zweiter Maat auf der Penola während Rymills Forschungsreise.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]