Ryoo Seung-wan

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst.
Die Abschnitte, die auf Kritiken verweisen, erfordern Belege.
Ryoo Seung-wan (2008)
Ryoo Seung-wan (2008)
Koreanische Schreibweise
Hangeul 류승완
Revidierte Romanisierung Ryu Seung-wan
McCune-Reischauer Ryu Sŭng-wan
siehe auch: Koreanischer Name

Ryoo Seung-wan (* 15. Dezember 1973) ist ein südkoreanischer Regisseur, Drehbuchautor, Produzent und Schauspieler. Er ist der ältere Bruder des Schauspielers Ryoo Seung-beom, der oft in seinen Filmen mitwirkt.

Ryoo gilt als ausgesprochener Actionspezialist, dessen Kampfszenen und Schauspielerführung positiv besprochen werden. Seine weitgehend lieblosen, eindimensionalen Drehbücher hingegen werden häufig bemängelt.

Er begann im Jahr 2000 mit dem Episodenfilm Die Bad. 2002 folgte der Film Noir No Blood no Tears, der von zwei Frauen handelt, die Gangstern einen Haufen Geld abluchsen. Der Fantasyfilm Arahan (2004) war relativ erfolgreich mit 2 Millionen Zuschauern in Südkorea, wurde aber negativ besprochen. Erst der Boxerfilm Crying Fist aus dem Jahr 2005 mit dem südkoreanischen Topstar Choi Min-sik gilt als rundum gelungen. An City of Violence wurde jedoch schon wieder das stereotype Drehbuch beklagt (Polizist trifft bei Mordermittlung auf alten Schulfreund).

Als Schauspieler wirkte Ryoo in Oasis, Sympathy for Mr. Vengeance und Lady Vengeance mit.

Filmographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2000: Die Bad (mit Ryoo Seung-beom)
  • 2002: No Blood No Tears
  • 2004: Arahan
  • 2005: Crying Fist
  • 2006: If You Were Me 2
  • 2006: City of Violence (Jjakpae)

Als Regisseur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Koreanischer Name Anmerkung: Bei diesem Artikel wird der Familienname vor den Vornamen der Person gesetzt. Dies ist die übliche Reihenfolge im Koreanischen. Ryoo ist hier somit der Familienname, Seung-wan ist der Vorname.