Sámal Pætursson Lamhauge

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Sámal Pætursson Lamhauge (dän.: Samuel Pedersen Lamhauge; geboren 1676 in Lamba bei Nes auf Eysturoy, gestorben am 27. Januar 1755 ebenda[1]) war von 1706 bis 1752 Løgmaður der Färöer.

Sámal Pætursson war der Uururenkel von Jógvan Heinason, dem Halbbruder des färöischen Seehelden Magnus Heinason. Er heiratete 1706 Armgard Marie Weyhe (geb. um 1685), eine Tochter des Løgmaður Jóhan Hendrik Weyhe, und lebte mit ihr auf dem Hof Á Steig in Sandavágur, über Jahrhunderte der Amtssitz des Løgmaður der Färöer.

Das Paar hatte acht Kinder, darunter:

Sámal Pætursson war ebenso wie sein Schwiegervater einer der größten Landbesitzer der Färöer mit 40 merkur.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c Lamhauge, Samuel, nogn.dk