SC Hakoah Berlin

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hakoah Berlin
Hakoah Berlin.png
Voller Name SC Hakoah Berlin
Ort
Gegründet 1905
Aufgelöst 1972
Vereinsfarben Blau-Weiß
Stadion Grunewald-Sportplatz im Jagen
Höchste Liga Amateurliga Berlin
Erfolge
Heim
Auswärts

Der SC Hakoah Berlin war ein deutsch-jüdischer Sportclub aus Berlin, der von 1905 bis 1938 sowie von 1945 bis 1972 existierte. Heimstätte der Fußballabteilung war der Grunewald-Sportplatz im Jagen.

Sektion Fußball[Bearbeiten]

Der SC Hakoah wurde im Jahr 1905 gegründet. 1929 vollzog der Club eine Fusion mit Bar Kochba Berlin, spielte aber auf sportlicher Ebene im höherklassigen Berliner Fußball keine Rolle. Mit der Machtergreifung der Nationalsozialisten wurde der Club ab 1933 vom Spielbetrieb ausgeschlossen und 1938 schließlich verboten.

1945 gründete sich der Verein als SG Hakoah Berlin neu. In der Folgezeit spielte der Club ab 1947 für vier Spielzeiten in der Amateurliga Berlin. Beste Platzierung war ein vierter Rang in der Saison 1948/49, eine realistische Chance zur Meisterschaft hatte die Hakoah hinter dem späteren Staffelsieger SG Gesundbrunnen allerdings nicht. 1951 stieg Hakoah Berlin gemeinsam mit Alemannia Haselhorst hinter dem BSC Rehberge 1945 sowie dem SC Staaken mit lediglich drei Saisonpunkten wieder aus der Amateurliga ab.

1953 vollzog der Verein eine erneute Umbenennung in SpVgg. Vineta 05 Berlin, sportlich versank die Vineta im Anschluss in den Niederungen des West-Berliner Lokalfußballs. 1972 schloss sich der Club mit dem SC Corso 99 zum SV Corso 99/Vineta Berlin zusammen. Nach dessen erneuter Fusion mit dem Weddinger FC ist der Club im heutigen WFC Corso 99/Vineta aufgegangen.

Statistik[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]