SMEG (Haushaltsgeräte)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
smeg S.p.A.
Rechtsform Aktiengesellschaft (nicht börsennotiert)
Gründung 1948
Sitz Guastalla (RE), Italien
Mitarbeiterzahl 2600
Umsatz 720 Mio. €
Branche Hausgeräte
Website www.smeg.com

SMEG (Smeg S.p.A) ist ein italienischer Hersteller von Haushaltsgeräten für den privaten sowie den gewerblichen Gebrauch.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Unternehmen SMEG wurde 1948 von Vittorio Bertazzoni in Guastalla, (Reggio Emilia) gegründet und war ursprünglich auf Emaille- und Metallarbeiten spezialisiert. SMEG ist ein Akronym, dessen historische Bezeichnung Smalterie – Metallurgiche – Emiliane – Guastalla übersetzt „Metall- und Emaillierwerk mit Sitz in Guastalla, Emilia-Romagna“, noch auf die ursprüngliche Tätigkeit hinweist. Heute wird das Familienunternehmen in der dritten Unternehmergeneration geführt.

Die unternehmerische Geschichte der Familie Bertazzoni geht bis ins 17. Jahrhundert zurück. Ursprünglich waren die Bertazzonis als Schmiede tätig, bis sie über die Jahre hinweg Hersteller von Standherden wurden.

In der zweiten Hälfte der 1950er Jahre präsentierte SMEG einen der ersten Gasherde mit Zündautomatik, Sicherheitsventil im Backofen und Garprogrammierung. 1963 wurde die Produktion von Geschirrspülern aufgenommen und 1970 wurde ein 60 cm breiter Geschirrspüler mit Platz für 14 Maßgedecke entwickelt. Kochmulden und Einbauöfen folgten Mitte der 1970er Jahre. In dieser Zeit begann die Zusammenarbeit mit Architekten und Designern. In den 1990er Jahren vervollständigte SMEG seine Produktpalette mit Spülen, Dunstabzugshauben und farbigen Kühlschränken im Stil der 1950er Jahre.

Werke und Tochterunternehmen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Deutschland ist man mit dem Tochterunternehmen SMEG Deutschland GmbH aktiv. Weltweit ist SMEG mit 16 Niederlassungen in Großbritannien, Frankreich, Belgien, Niederlande, Deutschland, Schweden, Dänemark, Spanien, Portugal, Russland, Ukraine, Kasachstan, Südafrika, USA, Australien, Mosambik sowie zwei Repräsentanzen in Hongkong und Saudi-Arabien vertreten.

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2009: Wallpaper Design Award für Backofen und Kochmulde der Designlinie Newson.[1]
  • 2010: Good Design Award des Chicago Athenaeum Museum (Museum für Architektur und Design) und des Europäischen Zentrums für Architektur, Kunst, Design und Urbanistik für den schönsten Backofen und Kochmulde der Designlinie Newson.[2]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Kitchen Appliances India. Best Kitchenware Brand in India 2012
  2. Good Design Awards. Chi-athenaeum.org. Archiviert vom Original am 14. April 2014.  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.chi-athenaeum.org Abgerufen am 15. Februar 2014.