Saalbau (Neustadt)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ansicht aus Südosten über den Bahnhofsvorplatz, Haupteingang rechts

Der Saalbau ist ein multifunktionales Veranstaltungs- und Kongresszentrum in der pfälzischen Stadt Neustadt an der Weinstraße (Rheinland-Pfalz). Er wird für kulturelle Veranstaltungen wie Theater- und Konzertaufführungen sowie für Tagungen, Kongresse und Ausstellungen genutzt.

Geographische Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ansicht von oben, Haupteingang rechts, im Hintergrund die Altstadt

Der Saalbau liegt etwa 100 Meter nördlich des Neustadter Hauptbahnhofs, von dem er durch den Bahnhofsvorplatz getrennt ist. An seiner Südseite befand sich früher die nördliche Endstation der Pfälzer Oberlandbahn, einer Schmalspur-Bahnlinie, die von 1912 bis 1955 in Richtung Landau verkehrte. Auf der Nordseite des Saalbaus schließt sich der Hetzelplatz an, hinter dem die Neustadter Altstadt beginnt.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Saalbau wurde in den Jahren 1871 bis 1873,[1] als die Pfalz zum Königreich Bayern gehörte, vom Münchener Architekten Albert Geul im Stil der Neorenaissance errichtet. 1949 wurde im Saalbau Elisabeth Kuhn, später Gies (1930–2012) zur ersten Deutschen Weinkönigin gekrönt. Ein Großbrand in der Nacht vom 24. auf den 25. November 1980 beschädigte den Saalbau schwer und machte ihn unbenutzbar. Nachdem die Anlage von 1982 bis 1984[1] wieder aufgebaut worden war, wurde sie 1984 im Beisein des damaligen Bundeskanzlers Helmut Kohl und des damaligen rheinland-pfälzischen Ministerpräsidenten Bernhard Vogel neu eingeweiht.[2]

Anlage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Foyer mit Treppenhaus
Westansicht: halbrunder Vorbau

Der zweigeschossige Saalbau ist einer dreischiffigen Basilika nachempfunden; allerdings ist die bei Kirchen historisch bedingte Lage des Chors im Osten nicht realisiert, sondern um 180 Grad gedreht. Deshalb besitzt der Saalbau seinen Haupteingang mit großer Freitreppe und einem von sechs Säulen gestütztem Vordach an der Ostseite. Hinter der Ostfassade liegt quer eine 210 m² große Vorhalle, das Eingangsfoyer, woran sich der etwa 21 Meter lange Hauptbau anschließt.[3] Er erstreckt sich nach Westen und besteht aus drei parallel angeordneten Sälen. Durch die Mitte zieht sich der 500 m² große Festsaal; dieser wird – ähnlich wie bei der Basilika – über einen Lichtgaden erhellt, der sich mittig aus dem Dach erhebt. Zu beiden Seiten des Festsaals liegen der Scheffel- und der Beethovensaal, die jeweils 200 m² Fläche besitzen.[3] Im Westen endet das Gebäude in einem halbrunden chorähnlichen Vorbau, der etwa sieben Meter lang ist und in dem sich Vorbühnen befinden.[3]

Die Anlage bietet bis zu 1440 Sitzplätze bei Aufführungen[3] und eine Fläche von 1500 m² für Ausstellungen.[4]

Regelmäßige Veranstaltungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Inschrift beim Saalbau: „Krönungsstätte der Deutschen Weinkönigin“

Im Saalbau werden – bis auf wenige Ausnahmefälle – jedes Jahr im Rahmen des Deutschen Weinlesefestes die Deutsche Weinkönigin und deren Prinzessinnen unter den Bewerberinnen aus den Weinbaugebieten Deutschlands gewählt; diese Veranstaltung wird bundesweit im Fernsehen übertragen. Ebenfalls beim Deutschen Weinlesefest werden im Saalbau die Pfälzische Weinkönigin und ihre Prinzessinnen gewählt. Weitere Veranstaltungen sind Mundus Vini, der nach Veranstalterangaben[5] „größte offiziell anerkannte Weinwettbewerb der Welt“, und die Große Pfalzweinprobe[6] der Weinbruderschaft der Pfalz.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Saalbau (Neustadt an der Weinstraße) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Inschrift am Gebäude.
  2. Stadt Neustadt: Geschichte 1970 bis heute. Abgerufen am 9. September 2008.
  3. a b c d Stadt Neustadt: Raumgrößen und Kapazitäten. Abgerufen am 9. September 2008 (PDF; 59 kB).
  4. Stadt Neustadt: Raum für Ausstellungen. Abgerufen am 9. September 2008.
  5. Mundus Vini: Geschichte & Hintergründe. Abgerufen am 9. September 2008.
  6. Weinbruderschaft der Pfalz: Veranstaltungen. Abgerufen am 9. November 2008 (wird kontinuierlich aktualisiert).

Koordinaten: 49° 21′ 3″ N, 8° 8′ 22″ O