Sablatnig SF-2

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sablatnig SF 2 (BFT)
Typ: Maritimes Aufklärungsflugzeug
Entwurfsland: Deutsches ReichDeutsches Kaiserreich Deutsches Reich
Hersteller:

Sablatnig

Erstflug: 1916
Indienststellung: 1917
Produktionszeit: 1916/1917
Stückzahl: 46

Die Sablatnig SF 2 war ein deutsches Militärflugzeug zur Zeit des Ersten Weltkriegs. Die Marinebezeichnung lautete BFT für „B-Flugzeug mit FT-Sender“.

Entwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Sablatnig Flugzeugbau GmbH Berlin wurde am 5. Oktober 1916 gegründet. Im selben Jahr lieferte die Firma mit der SF 2 ihr erstes in Serie gebautes Seeflugzeug an die kaiserliche Marine aus. Der zweistielige verspannte zweisitzige Doppeldecker trug die Marinebezeichnung BFT, was für ein unbewaffnetes zweisitziges Seeflugzeug mit Funkausrüstung stand. Das Schwimmerflugzeug hatte einen durchgehenden Oberflügel gleichbleibender Tiefe mit schrägen Enden. Beide Flügel waren zweiholmige Holzkonstruktionen mit Stoffbespannung, die Zwillingsschwimmer waren dreistufig.

Bis 1917 wurden insgesamt 46 SF 2 produziert, die im Nord- und Ostseeraum zum Einsatz kamen. Da die Firma Sablatnig recht klein war und die Produktion neben den laufenden Neuentwicklungen nicht ausführen konnte, beteiligten sich LFG und LVG an der Fertigung.

Aus der SF 2 wurde die SF 5 entwickelt.

Technische Daten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kenngröße Daten[1]
Besatzung 2
Länge 9,83 m
Spannweite 18,53 m
Höhe 4,25 m
Flügelfläche 56 m²
Leermasse 1078 kg
Zuladung 619 kg
Startmasse 1697 kg
Höchstgeschwindigkeit 130 km/h in Seehöhe
Steigzeit auf 1500 m 18 min
Dienstgipfelhöhe 2500 m
Triebwerke ein wassergekühlter Sechszylinder-Reihenmotor Mercedes D III, 160 PS (118 kW) Startleistung
Bewaffnung unbewaffnet

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Hans-Jürgen Becker: Wasserflugzeuge – Flugboote, Amphibien, Schwimmerflugzeuge. In: Die deutsche Luftfahrt. Band 21. Bernard & Graefe, Bonn 1994, ISBN 3-7637-6106-3, S. 91.
  • Wilfried Kopenhagen: Schwimmerflugzeuge des ersten Weltkriegs. In: Peter Bork (Hrsg.): Fliegerkalender der DDR 1986. Militärverlag der DDR, Berlin 1985, S. 218/219.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Günter Kroschel, Helmut Stützer: Die deutschen Militärflugzeuge 1910–1918. Mittler, Herford 1977, ISBN 3-920602-18-8, S. 145.