Saboteur (Spiel)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Saboteur
Spielerunde mit Saboteur
Spielerunde mit Saboteur
Daten zum Spiel
Autor Frédéric Moyersoen
Verlag Amigo
Erscheinungsjahr 2004
Art Kartenspiel
Mitspieler 3 bis 10
Dauer 30 Minuten
Alter ab 8 Jahren

Saboteur ist ein semikooperatives Kartenspiel für 3 bis 10 Spieler ab 8 Jahren von Frédéric Moyersoen. Es dauert ca. 30 Minuten und wurde 2004 von der AMIGO Spiel und Freizeit GmbH veröffentlicht. Das Spiel wurde international und in einigen Ländern in mehreren Auflagen publiziert, zudem erhielt es 2014 mit Saboteur 2 eine umfassende Ergänzung und 2016 wurde ein eigenständiges Zwei-Personen-Spiel unter dem Tile Saboteur: Das Duell veröffentlicht.

Das Spiel basiert auf einem Verrätermechanismus, bei dem einzelne oder mehrere Mitspieler gegen die restlichen Spieler mit einem gemeinsamen Ziel spielen, und ähnelt darin Spielen wie Die Werwölfe von Düsterwald oder Tempel des Schreckens.

Spielmaterial[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Spiel Saboteur besteht in der Basisversion neben der Spielregel aus den folgenden Spielmaterialien:

  • 44 Wegkarten (inkl. 1 Startkarte und 3 Zielkarten)
  • 24 Goldkarten
  • 27 Aktionskarten
  • 11 Zwergenkarten (7 Zwerge und 4 Saboteure)

Über die Erweiterung Saboteur 2 kann folgendes Spielmaterial ergänzt werden:

  • 30 Wegekarten
  • 21 Aktionskarten
  • 15 Zwergenkarten (je 4 blaue und grüne Goldsucher, 4 Saboteure, 1 Chef, 1 Profiteur, 1 Geologe)
  • 32 Goldstücke

Spielverlauf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zu Beginn des Spiels werden je nach Anzahl der Mitspieler die Zwergenkarten gemischt und an die Spieler verteilt - hierbei wird immer eine Karte mehr gemischt, als es Mitspieler gibt, um die genaue Anzahl der Rollen im Dunkeln zu lassen. Nun steht fest, welche Rolle jeder Spieler einnehmen wird. Die Start- und Zielkarten werden im Abstand von sieben Karten ausgelegt und die restlichen Wegkarten zusammen mit den Aktionskarten gemischt. Nun erhalten die Spieler ihr Blatt auf die Hand. Die übrigen Karten werden auf einen Stapel neben dem Spielfeld abgelegt. Auch die Goldkarten werden gemischt und neben das Feld gelegt.

Die Zwerge werden im Folgenden versuchen, den Schatz unter den drei Zielkarten zu finden, die Saboteure müssen dies verhindern. Sobald der Goldschatz entdeckt wurde bzw. die Spieler nacheinander keine Karten zum Ausspielen mehr auf der Hand haben, endet das Spiel, und Gold wird an die Gewinnergruppe (Saboteure oder Zwerge) verteilt.

Erweiterungen und Nachfolger[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Jahr 2014 erschien mit Saboteur 2 ein erstes Erweiterungsset, das gemeinsam mit dem Basisspiel gespielt wird und dieses durch neue Karten und Goldstücke ergänzt. Durch die ebenfalls 2014 erschiene und aus drei Karten bestehende Promo-Erweiterung Stollengold wird es dem Spieler ermöglicht, in den Stollen weitere Goldstücke zu finden. Bei dem Saboteur-Weltmeisterschaften 2016 wurde zudem eine einzelne Promokarte mit dem Titel Saboteur: Selfish Dwarf veröffentlicht und ausgegeben. Der Spieler, der diese Karte bekommt, muss die Verbindung zwischen der Startkarte und der Zielkarte selbst beenden, um zu gewinnen.

2016 erschien zudem das Spiel Saboteur: Das Duell als eigenständiges Spiel für zwei Personen.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]