Sachs Roadster 800

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sachs Bikes
Sachs 800.jpg
Sachs Roadster 125
Roadster 125
Hersteller: Sachs Fahrzeug- und Motorentechnik GmbH
Produktionszeitraum 2000 bis 2004
Klasse Motorrad
Bauart Naked Bike, Allrounder
Motordaten
flüssigkeitsgekühlter Zweizylinder-Viertakt-Ottomotor, vier Ventile
Hubraum (cm³) 805 cm³
Leistung (kW/PS) 42,5 kW (58 PS) bei 6.000 min−1,

25 kW (34 PS) bei 5.500 min−1

Drehmoment (N m) 71 Nm / 7,2 kpm bei 4.000 min−1,

61 Nm / 6,2 kpm bei 3.000 min−1

Getriebe klauengeschaltetes 5-Gang-Getriebe, Mehrscheibenkupplung im Ölbad
Antrieb wartungsfreier Kardanantrieb
Bremsen zwei schwimmend gelagerte Scheibenbremsen (Ø 320 mm) mit Vierkolben-Festsattel vorne, Trommelbremse hinten
Radstand (mm) 1475
Sitzhöhe (cm) 77
Leergewicht (kg) 228 (aufgetankt ohne Fahrer)

Die Sachs Roadster 800 ist ein im Jahr 2000 vorgestelltes Motorrad der Firma Sachs Fahrzeug- und Motorentechnik GmbH aus Nürnberg, auch bekannt unter der Marke Sachs Bikes. Von 2000 bis 2004 wurde das Naked Bike in zwei Baureihen gefertigt, das Grundmodell sowie das Sondermodell Sachs b-805. 2003 wurde die Sachs s-805 als ein weiteres Sondermodell vorgestellt; eine Produktion wurde nicht realisiert. Das wassergekühlte V-Twin-Aggregat sowie der Kardanantrieb stammen in modifizierter Form von der Suzuki (VS 800 GL Intruder bzw. Suzuki VX 800). Das Design der Sachs Roadster stammt aus der Feder des Sachs-Konstrukteurs Hartmut Huhn und der Design-Künstler der Target-Gruppe. Der Einführungspreis betrug 15.490 DM bzw. 13.990 Franken; der Verkaufspreis 2003 betrug 8.177,00 EUR.

Weitere technische Daten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

offen leistungsreduziert
Starter / Startsystem: Elektrostarter
Gassteuerung / Ventile OHC/4
Vergasertyp: 2 Mikuni Gleichdruckvergaser 36 mm
Schadstoffklasse: Euro 1
Abgasreinigung Sekundärluftsystem (SLS)
Höchstgeschwindigkeit: 175 km/h (42,5 kW) 153 km/h (25 kW)
Länge / Breite / Höhe: 2130 mm / 830 mm / 1070 mm
Federweg 120 mm vorne / 108 mm hinten
Lenkkopfwinkel 65,0 Grad
Nachlauf 107 mm
Farben: luce viola metallic, schwarz
Sitzplätze: 2

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Andy Schwietzer: Typenkompass, Basiswissen für Motorradfreunde, Hercules/Sachs seit 1948. Motorbuch Verlag, ISBN 978-3-613-02834-0.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]