Sadat X

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Chartplatzierungen
Erklärung der Daten
Alben[1]
Wild Cowboy
  US 83 03.08.1996 (3 Wo.)
Singles
Hang 'em High
  US 98 27.07.1996 (2 Wo.)

Sadat X (bürgerlich Derek Murphy, * 29. Dezember 1968 in New Rochelle, New York) ist ein US-amerikanischer Rapper und Musikproduzent. Er ist Mitglied der Gruppe Brand Nubian und gilt als Vertreter des Eastcoast-Hip-Hop und Jazz-Rap. Außerdem ist er dafür bekannt die Botschaften der Five Percent Nation durch seine Texte zu verbreiten.

Werdegang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zwei Jahre nach Brand Nubians drittem Album Everything Is Everything veröffentlichte Sadat X sein Solodebüt Wild Cowboys, unter anderem produziert von Diamond D. Noch im selben Jahr folgte das zweite Album No Better Way, mit Beiträgen von Da Beatminerz und Pete Rock. Danach konzentrierte er sich jedoch zunächst wieder auf die Zusammenarbeit mit Brand Nubian, bevor er 2000 eine EP namens The State of New York Vs. Derek Murphy veröffentlichte.

Beschäftigt durch seine Tätigkeiten als Volksschullehrer und Basketballtrainer dauerte es jedoch fünf weitere Jahre, bevor sein Album Experience & Education erschien.[2] 2006 folgte Black October, das er aufnahm nachdem er wegen illegalen Waffenbesitzes verhaftet worden war und der Prozess gegen ihn vorbereitet wurde.[3] Er wurde schließlich verurteilt und musste eine Gefängnisstrafe auf Rikers Island absitzen. Anschließend veröffentlichte er ab 2008 drei Alben innerhalb von drei Jahren auf drei verschiedenen Labels. Das letzte davon war 2010 mit Wild Cowboys II die Fortsetzung seines Solodebüts.[4]

Auch in den folgenden Jahren blieb er aktiv und es wurden mit Love Hell or Right von 2012, Never Left von 2015, Agua von 2016 und The Sum of a Man von 2017 weitere Werke auf den Markt gebracht.

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1996: Wild Cowboys
  • 1996: No Better Way
  • 2005: Experience & Education
  • 2006: Black October
  • 2008: Generation X
  • 2009: Brand New Bein’
  • 2010: Wild Cowboys II
  • 2012: Love Hell or Right
  • 2015: Never Left
  • 2016: Agua
  • 2017: The Sum of a Man

EP[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2000: The State of New York Vs. Derek Murphy

Singles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1996: Hang 'Em High
  • 1996: Lump Lump
  • 2000: Ka-Ching
  • 2005: What Did I Do
  • 2012: We in New York
  • 2016: Freeze

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Billboard: Sadat X - Chart history
  2. Biografie bei Laut.de
  3. Allmusic: Black October - Sadat X | Songs, Reviews, Credits
  4. Allmusic: Wild Cowboys II - Sadat X | Songs, Reviews, Credits

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]