Salem-Preis

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Salem-Preis (französisch Prix Salem) ist ein Mathematikpreis, der von der Witwe des Mathematikers Raphaël Salem gestiftet wurde. Er wird seit 1968 jährlich an junge Mathematiker und Mathematikerinnen vergeben, die in Gebieten herausragende Leistungen erbracht haben, die von Raphaël Salem beeinflusst wurden, vor allem in dem Gebiet der Fourierreihen.

Preisträger[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]