Sangliers

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst.

Die Sangliers (französisch ‚Wildschweine‘), auch bekannt als Groupe Sanglier, sind eine berntreue Organisation, welche 1973 als Gegenbewegung zu den separatistischen Béliers (frz. ‚Widder‘) gegründet wurde. Sie setzen sich für den Verbleib des Berner Juras im Kanton Bern ein.

Im Gegensatz zu den Béliers erkennen die Sangliers die im Jahre 1978 in Volksabstimmungen gefällten Entscheide an. Damals beschlossen die drei bernjurassischen Amtsbezirke La Neuveville, Moutier und Courtelary, Teil des Kantons Bern zu bleiben. Die drei Amtsbezirke Delémont, Franches-Montagnes und Porrentruy entschieden sich dagegen für die Gründung des neuen Kantons Jura, welche am 1. Januar 1979 rechtskräftig wurde.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]