Sansevieria masoniana

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Sansevieria masoniana
Gardenology.org-IMG 7435 qsbg11mar.jpg

Sansevieria masoniana

Systematik
Monokotyledonen
Ordnung: Spargelartige (Asparagales)
Familie: Spargelgewächse (Asparagaceae)
Unterfamilie: Nolinoideae
Gattung: Bogenhanf (Sansevieria)
Art: Sansevieria masoniana
Wissenschaftlicher Name
Sansevieria masoniana
Chahin.

Sansevieria masoniana ist eine Pflanzenart aus der Gattung Sansevieria in der Familie der Spargelgewächse (Asparagaceae). Das Artepitheton ehrt den Landwirt und Sammler von sukkulenten Pflanzen Maurice L. Mason (1912–1993) aus Norfolk im Osten von England.[1]

Beschreibung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sansevieria masoniana wächst stammlos als ausdauernde, sukkulente Pflanze mit teilweise bis zu 4 Zentimeter starken Rhizomen. Die ein bis zwei Laubblätter pro Trieb stehen aufrecht. Sie sind ledrig und verkehrt lanzettlich. Die einfache Blattspreite ist bis zu 100 Zentimeter lang und bis zu 18 Zentimeter breit. Sie läuft in einer Spreitenspitze aus und ist trüb gräulich, grün mit hellerer Fleckung. Die Ränder sind faserig und kastanienbraun. Die Blattoberfläche ist rau.

Die einfach ährigen Blütenstände sind bis zu 53 Zentimeter lang. Sie haben einen hellgrünen Stiel mit purpurnen Linien. Die Trauben stehen ziemlich dicht beieinander. Sie sind mit ein bis zwei Blüten pro Büschel besetzt. Die Blütenhüllblätter sind grünlich weiß. Die Blütenröhre ist 26 bis 30 Millimeter lang. Sie misst an der Basis 3 Millimeter im Durchmesser und ist an der Mündung auf 4 Millimeter erweitert.

Verbreitung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sansevieria masoniana ist in Zentralafrika in der Demokratischen Republik Kongo verbreitet. Der ursprüngliche Fundort ist nicht bekannt. Sansevieria masoniana wurde viele Jahre unter dem Cultivarnamen Mason Congo kultiviert.[2]

Taxonomie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Erstbeschreibung von Sansevieria masoniana erfolgte 2000 durch B. Juan Chahinian.[2]

Nachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Peter A. Mansfeld: Die Gattung Sansevieria – Alle Arten und ihre Pflege. 1. Auflage. BoD, Hamburg 2013, ISBN 978-3-8482-5142-1, S. 86–87.
  • Leonard E. Newton: Sansevieria. In: Urs Eggli (Hrsg.): Sukkulenten-Lexikon. Band 1 Einkeimblättrige Pflanzen (Monocotyledonen). Eugen Ulmer, Stuttgart 2001, ISBN 978-3-8001-3662-9, S. 278.
  • Adrian Pawitra: Sansevieria, 200 Jenis Spektakuler, 400 Foto. Trubus, Jawa Barat 2007, ISBN 978-979-936976-5, S. 87.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Urs Eggli, Leonard E. Newton: Etymological Dictionary of Succulent Plant Names. Birkhäuser 2004, ISBN 3-540-00489-0, S. 149.
  2. a b B. J. Chahinian: Sansevieria masoniana, a new species from the Congo. In: Cactus and Succulent Journal. Jg. 72, Heft 1, Los Angeles 2000, S. 31.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Sansevieria masoniana – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien