Sara Paretsky

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sara Paretsky, 2009

Sara Paretsky (* 8. Juni 1947 in Ames, Iowa) ist eine US-amerikanische Schriftstellerin, die mit den Kriminalromanen um die Privatdetektivin V. I. Warshawski bekannt wurde.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sara Paretsky wuchs im US-Bundesstaat Kansas auf und studierte Politikwissenschaft an der Universität von Kansas in Lawrence. 1977 absolvierte sie an der University of Chicago sowohl einen MBA-Abschluss als auch die Promotion in Geschichte. Während der folgenden zehn Jahre arbeitete sie als Marketing Manager einer Chicagoer Versicherungsgesellschaft.

Schon als Kind wollte Sara Paretsky Schriftstellerin werden, begann jedoch mit dem Schreiben erst mit Mitte Dreißig. Seit 1983 ist jedes zweite Jahr ein Roman mit ihrer Protagonistin, der toughen Privatdetektivin V. I. Warshawski erschienen. 1986 gründete sie gemeinsam mit anderen Kriminal- und Thrillerautorinnen die Organisation Sisters in Crime. Die deutschsprachige Sektion Mörderische Schwestern gibt es seit 1996.

Sara Paretsky ist seit 1976 mit dem Physikprofessor Courtney Wright verheiratet. Das Paar hat drei Kinder und lebt in Chicago.

V. I. Warshawski[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Entstehung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

I loved detective fiction, but I was troubled by the way women were traditionally portrayed in that genre — they always seemed to be either evil or powerless. I thought it was time for a tough, smart, likable female private investigator, and that’s how VI came to life.
(Ich mochte Detektivgeschichten, aber es gefiel mir nicht, wie Frauen in diesem Genre traditionellerweise dargestellt werden - sie schienen immer entweder böse oder machtlos zu sein. Ich dachte, die Zeit sei reif für eine toughe, schlaue und liebenswerte Privatdetektivin, und so erblickte V.I. das Licht der Welt.)

Die Figur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Hauptfigur der Warshawski-Reihe ist die harte, attraktive V. I. Warshawski, die eine Privatdetektei in Chicago betreibt. Um nicht als Frau von vornherein unterschätzt zu werden, benutzt sie ihren Geburtsnamen Victoria nicht. Sie beherrscht Karate und kann perfekt mit der Schusswaffe umgehen, eine Fähigkeit, die sie von ihrem verstorbenen Vater, einem Polizisten, erlernt hat.

Anders als ihre toughen männlichen Kollegen ist sie in der Lage, feste Bindungen einzugehen, die beständigste zu einer jüdischen Ärztin. Deren Partner Max bildet ebenso eine konstante Figur in den Romanen wie Mr. Contreras, ein älterer Nachbar, der in Notlagen für Warshawski und ihre Hunde Peppy und Mitch sorgt. In einigen Romanen hat sie mit Morrell einen männlichen Partner, der für eine Menschenrechtsorganisation tätig ist.

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die V.I. Warshawski-Reihe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Indemnity Only (1982)
  • Deadlock (1984)
  • Killing Orders (1985)
  • Bitter Medicine (1987)
    • Tödliche Therapie, dt. von Anette Grube, Piper, München/Zürich 1989. ISBN 3-492-15535-9
  • Blood Shot (1988 / britischer Titel: Toxic Shock)
  • Burn Marks (1990)
  • Guardian Angel (1992)
    • Eine für alle, dt. von Dietlind Kaiser, Piper, München/Zürich 1993. ISBN 3-492-03133-1
  • Tunnel Vision (1994)
    • Engel im Schacht, dt. von Sonja Hauser, Piper, München/Zürich 1995. ISBN 3-492-03574-4
  • Hard Time (1999)
    • Die verschwundene Frau, dt. von Sonja Hauser, Piper, München/Zürich 2001. ISBN 3-492-04092-6
  • Total Recall (2001)
  • Blacklist (2003)
  • Fire Sale (2005)
  • Hardball (2009)
  • Body Work (2010)
  • Breakdown (2012)
  • Critical Mass (2013)
  • Brush Back (2015)

andere Romane[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Ghost Country (1998)
  • Bleeding Kansas (2008)

Erzählungsbände[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Windy City Blues (1995 / britischer Titel: V.I. for Short)
    • Windy City Blues, dt. von Sonja Hauser u.a., Piper, München/Zürich 1997. ISBN 3-492-25650-3
  • A Taste of Life and Other Stories (1995)

Sachbücher[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Case Studies in Alternative Education (1975)
  • Writing in an Age of Silence (2007)

als Herausgeberin[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Eye of a Woman (Short Stories, 1990; britischer Titel: A Woman's Eye: New Stories by the Best Women Crime Writers)
  • Women on the Case (1997; britischer Titel: Woman's Other Eye)
  • Sisters on the Case (2007)

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verfilmungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]