Sarema Sadulajewa

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Sarema Sadulajewa (russisch Зарема Садулаева) (* 1974[1]; † 11. August 2009 in Tschetschenien) war die Leiterin einer Hilfsorganisation im früheren Kriegsgebiet Tschetschenien (Russland).

Sie wurde am 11. August 2009 in Tschernoretschje, einem Vorort der tschetschenischen Hauptstadt Grosny, gemeinsam mit ihrem Ehemann Alik (Umar) Dschabrailow im Kofferraum ihres Autos erschossen aufgefunden. Am Tag zuvor waren sie von fünf unbekannten Männern aus ihrem Büro in Grosny entführt worden. Die Entführer, die sich als Sicherheitskräfte ausgaben, kehrten noch einmal in das Büro zurück, um Sadulajewas Mobiltelefon und ihr Auto mitzunehmen.[2]

Sadulajewa leitete die regierungsunabhängige Organisation „Rettet die nächste Generation“ (russisch Спасём поколение/Spassjom pokolenije), die seit 2001 Kindern und Jugendlichen im ehemaligen Kriegsgebiet psychologische und medizinische Hilfe anbietet. Dschabrailow war Mitarbeiter der Organisation. Bereits 2005 war deren damaliger Leiter, Murad Muradow, entführt und ermordet worden.[3][4] Sadulajewa war politisch nicht aktiv. Dschabrailow, den sie erst kürzlich geheiratet hatte, hatte zuvor eine vierjährige Haftstrafe wegen angeblicher Verbindungen zu bewaffneten Separatistengruppen verbüßt.[2]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Bericht@1@2Vorlage:Toter Link/www.ingushetia.org (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiveni Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis. auf Inguschetia.org (russisch)
  2. a b Rights Activist, Husband Found Dead In Chechnya, Radio Free Europe, 11. August 2009
  3. Bodies of Zarema Sadulayeva and husband found car boot in Chechnya, The Guardian vom 11. August 2009
  4. Erneut Aktivistin in Tschetschenien ermordet, Der Tagesspiegel vom 11. August 2009