KKCG

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Sazka)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
KKGC
Rechtsform SE
Gründung 1996
Sitz Limassol, Zypern RepublikRepublik Zypern Zypern
Leitung Karel Komárek jun.
Mitarbeiterzahl 1.853 (2012)[1]
Umsatz 898,519 Millionen Euro (2014)[2]
Branche Industrie / Finanzen
Website www.kkcg.cz

Firmengebäude in Prag

Die KKCG SE ist ein tschechischer Mischkonzern mit Sitz in Limassol, Zypern, die 1996 von Karel Komárek jun. mit seinem Vater gegründet wurde. Sie umfasst eine Reihe von Unternehmen im Bereich von Erdöl, Erdgas, Industrie und Investitionen. Im Jahr 2006 wurde das Unternehmen zur SE (Europäische Aktiengesellschaft) mit Sitz in Zypern umgewandelt. Es gibt noch Niederlassungen in der Schweiz, den Niederlanden, Deutschland, Griechenland, Großbritannien und Tschechien.

Konzernstruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

KKCG Industry[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die KKCG Industry BV hat ihren Sitz in den Niederlanden. Die Kernaktivitäten liegen auf dem Gebiet der Technik und der Metallindustrie.

Moravia Systems[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Von Karel Komárek 1992 als M.O.S. Hodonín gegründet ist Moravia Systems ein Anbieter von Ventilen, Rohren und Installationseinrichtungen für Kraftwerke, chemische Industrie, Ölraffinerien und petrochemische Industrie, Gas- und Wasserinstallationen und andere Industriesektoren.

Vítkovice machinery group[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Vítkovice machinery group ist ein Maschinenbauunternehmen, Ausrüster für Kraftwerksanlagen und tätig im Stahlbau. Das Unternehmen wurde ursprünglich 1828 als Eisenwerk Rudolfshütte zur Fertigung der Kaiser Ferdinands-Nordbahn gegründet. Später hieß es bis zur Verstaatlichung 1945 Witkowitzer Eisenwerke (tschechisch Vítkovické železárny, VŽ). KKCG Industry hält eine Minderheitsbeteiligung am Unternehmen und der Vítkovice Holding.

KKCG Oil & Gas[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit 2010 ist die MND Group ein Unternehmen des KKCG Konzerns.

MND Group[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die MND Group (Moravské naftové doly) mit Hauptsitz in Hodonín ist das größte Bohrunternehmen in der Tschechischen Republik. Sie sucht Erdöl und Erdgas auf und vertreibt es. In der Tschechischen Republik werden täglich 5.000 Barrel Öl und 250.000 m³ Gas, im Ausland (EU, Naher Osten, Nordafrika, ehemalige Sowjetunion, Pakistan) bis zu 250 Millionen Barrel Öl pro Jahr gefördert. Weiterhin betreibt sie die tschechischen Untergrundgasspeicher in Uhřice mit einem Volumen von 180 Millionen m³ und Dambořice mit einem Volumen von 460 Millionen m³ sowie die deutschen Untergrundgasspeicher in Stockstadt am Rhein und Hähnlein mit insgesamt 250 Millionen m³.

Seit 2014 verkauft MND in Tschechien Erdgas direkt an private Haushalte und Kleinkunden und ist über das tschechische Braunkohle-Kraftwerk Chvaletice auf dem Strommarkt aktiv.

KKCG Investments[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die KKCG Investments N.V. hat ihren Sitz in den Niederlanden.

Medicem Group[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Medicem Group ist ein internationaler Konzern von Unternehmen der Biomedizin mit Sitz in Prag, Zug und Kamenné Žehrovice. Schwerpunkte sind Forschung, Entwicklung und Vermarktung von innovativen medizinischen Produkten.

FISCHER Travel Agency

FISCHER Travel Agency[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die FISCHER Travel Agency gehört zu den größten und ältesten Reisebüros in der Tschechischen Republik. Im Mai 2011 wurde das auf Wintersport spezialisierte Reisebüro NEV-DAMA übernommen. Die Sparte PRIVILEQ bietet Luxus-Urlaube an. Im September 2012 wurde das Online-Reisebüro eTravel aufgekauft.

Grossmann Jet Service[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Grossmann Jet Service ist eine tschechische Fluggesellschaft mit Sitz in Prag. Neben dem Betreiben eines Executive Charter Service ist das Unternehmen in Flugzeugmanagement und Brokerage aktiv.

Entertainment & Technology[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sazka-Zentrale in Prag

Sazka[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sazka ist die größte Lotteriegesellschaft Tschechiens mit einem Marktanteil von ca. 93 Prozent. Die Investmentgruppe KKCG war zuerst an dem 1956 gegründeten tschechischen staatlichen Lottomonopolisten Sazka nur beteiligt. 2011 geriet das Unternehmen Sazka durch den Bau und Betrieb der Sazka Arena in ernste finanzielle Schwierigkeiten und stand kurz vor der Insolvenz. Im November 2011 erwarb das Unternehmen KKCG zusammen mit der PPF Group das Unternehmen Sazka für 3,81 Mrd. CZK (rund 140 Mio. Euro).

Seit dem 15. Jänner 2018 ist die Sazka-Gruppe mit insgesamt 34 Prozent der Aktien größter Aktionär der Casinos Austria AG.[3]

OPAP[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

OPAP

OPAP ist der ehemals staatliche Lotto- und Sportwettenanbieter von Griechenland und wurde 1958 gegründet. 2013 wurden die vom griechischen Staat gehaltenen ca. 33 Prozent der OPAP Aktien für insgesamt 712 Millionen Euro an das tschechisch-griechische Konsortium Emma Delta Ltd veräußert. Die KKCG Gruppe hält ihrerseits 44,7 Prozent der Anteile an Emma Delta.

Springtide Ventures[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Investment Fund Springtide Ventures unterstützt finanziell IT-Startup-Unternehmen in Mittel- und Osteuropa in ihrer Gründungs- und Finanzierungsphase.

Conectart[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit 2012 ist KKCG Mehrheitsaktionär an Tschechiens einziger Telefonauskunft Conectart, ehemals Linka 1188, (Rufnummer 1188) mit Sitz in Prag, welches ursprünglich im Jahr 2000 von Eurotel gegründet wurde.

DataSpring[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

DataSpring ist ein Hosting-, Cloud- und IT-Service-Provider für Kunden in Mittel- und Osteuropa mit Sitz in Prag.

AutoCont[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

AutoCont ist ein IT-Service-Unternehmen, welches den tschechischen und slowakischen Markt bedient und wurde 1990 gegründet.

SAFE DX[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

SAFE DX ist ein Joint Venture mit Foxconn. Das IT-Service-Unternehmen mit Sitz in Prag wurde für Kunden in Asien gegründet.

KKCG Real Estate[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

KKCG Real Estate hat ihren Sitz in Prag und wurde 2012 zum Zweck der effizienten Verwaltung von Immobilienprojekten gegründet. Die Aufgaben sind die Suche nach geeigneten Investitionsmöglichkeiten im Immobiliensektor, Beratungsleistungen für den Mutterkonzern KKCG SE und das Umsetzen von Immobilienprojekten mit hohem Wachstumspotenzial für KKCG Investments.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Bericht und Konzernabschluss KKCG SE für das Jahr 2012 in der Sammlung des Handelsregisters beim Stadtgericht in Prag - Charter 6304 B / SL 120
  2. http://www.kkcg.cz/en/about/people About KKCG
  3. derStandard.at: Tschechische Sazka wird größter Aktionär der Casinos Austria AG. Artikel vom 15. Jänner 2018, abgerufen am 19. Jänner 2018.