Scalpay (Äußere Hebriden)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Scalpay
Sgalpaigh na Hearadh
Scalpay
Scalpay
Gewässer Nordatlantik
Inselgruppe Äußere Hebriden
Geographische Lage 57° 52′ 1″ N, 6° 40′ 19″ WKoordinaten: 57° 52′ 1″ N, 6° 40′ 19″ W
ScalpaySgalpaigh na Hearadh (Schottland)
ScalpaySgalpaigh na Hearadh
Fläche 6,53 km²
Höchste Erhebung Beinn Scorabhaig
104 m ü. NN
Einwohner 322 (2001)
49 Einw./km²
Hauptort An Acarsaid a Tuath

Scalpay (schottisch-gälisch Sgalpaigh oder Sgalpaigh na Hearadh) ist eine Insel der Äußeren Hebriden (Schottland), südöstlich der Insel Lewis and Harris, mit der es seit 1997 über eine Brücke verbunden ist. Die Insel hat eine Bevölkerung von 322 Menschen, die hauptsächlich von der Fischzucht und dem Krabbenfang leben.

Auf Scalpay steht der Eilean-Glas-Leuchtturm, ein Nachfolgebauwerk des ältesten Leuchtturms auf den Äußeren Hebriden aus dem Jahre 1789. Erbaut wurde der heutige Turm in den 1820er Jahren durch den Leuchtturmingenieur Robert Stevenson, den Großvater des Autors Robert Louis Stevenson.[1]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Informationen des Northern Lighthouse Board

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Scalpay – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien