Schönebürg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Schönebürg
Gemeinde Schwendi
Koordinaten: 48° 9′ 18″ N, 9° 56′ 53″ O
Höhe: 551 m
Einwohner: 1000 (31. Mrz. 2005)
Eingemeindung: 1. April 1972
Postleitzahl: 88477
Vorwahl: 07353

Schönebürg ist ein Ortsteil der Gemeinde Schwendi im Landkreis Biberach in Oberschwaben.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schönebürg liegt etwa 11 km von Laupheim, 11 km von Ochsenhausen und 15 km von Biberach an der Riß entfernt.

Ortsteile

  • Dietenbronn
  • Hochdorf
  • Huggenlaubach
  • Kreuzberg
  • Ziegelweiler

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pfarrkirche St. Gallus in Schönebürg

Im Jahr 816 erscheint Schönebürg als Ortsname zum ersten Mal in einer Urkunde der Fürstabtei St. Gallen, das zu dieser Zeit bereits im Besitz hiesiger Güter war. Der damalige Name weist auf den großen Reichtum schöner Birken im Rottumtal hin (sconiunebirich = „schöne Birke“). Am Zweiten Weltkrieg (1939–1945) nahmen 159 Bürger teil, von denen 38 gefallen und 20 vermisst sind.

Am 1. April 1972 wurde Schönebürg nach Schwendi eingemeindet.[1]

Partnerschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Schönebürg gibt es ein Freibad, zwei Kirchen, einen Sportverein, einen Musikverein, einen Vogelschutz- und Verschönerungsverein, das Katholische Bildungswerk, mehrere „Buden“ und zwei Schulen.

Söhne und Töchter von Schönebürg[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Schönebürg. In: Karl Eduard Paulus (Hrsg.): Beschreibung des Oberamts Laupheim (= Die Württembergischen Oberamtsbeschreibungen 1824–1886. Band 35). Eduard Hallberger, Stuttgart 1856, S. 237–242 (Volltext [Wikisource]).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Schönebürg – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Statistisches Bundesamt (Hrsg.): Historisches Gemeindeverzeichnis für die Bundesrepublik Deutschland. Namens-, Grenz- und Schlüsselnummernänderungen bei Gemeinden, Kreisen und Regierungsbezirken vom 27.5.1970 bis 31.12.1982. W. Kohlhammer, Stuttgart/Mainz 1983, ISBN 3-17-003263-1, S. 525.