Schlacht von Stony Point

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Schlacht von Stony Point
Battle of Stony Point.jpg
Datum 15. Juli 1779
Ort Stony Point, New York
Ausgang Sieg der Kontinentalarmee
Konfliktparteien

amerikanische Kontinentalarmee

Britische Armee

Befehlshaber

Anthony Wayne

Henry Johnson

Truppenstärke
1500 Mann 750 Mann

Die Schlacht von Stony Point war eine Kampfhandlung im Amerikanischen Unabhängigkeitskrieg und fand in der Nacht vom 15. auf den 16. Juli 1779 zwischen der amerikanischen Kontinentalarmee und der britischen Armee statt.

Hintergrund[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach der Niederlage General John Burgoynes nach der Schlacht von Saratoga im Oktober 1777 und dem Eintritt Frankreichs in den Krieg änderte sich die Strategie Englands. Man versuchte mit kleinen Angriffen General Washington aus seinen Stellungen zu bewegen, während dieser sich in gefestigten Positionen um die der Briten in New York festsetzte.

Verlauf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Etwa 1500 amerikanische Infanteristen, kommandiert von Anthony Wayne, überfielen nachts eine befestigte Stellung der Briten, die etwa 750 Mann stark war, am Hudson River südlich von West Point, New York. Um bei dem nächtlichen Überfall den Überraschungseffekt nicht zu verlieren, ordneten Washington und Wayne an, dass die Truppen mit ungeladenen Waffen angriffen und während des Kampfes nur die Bajonette einsetzen sollten. Die britische Position wurde innerhalb von 25 Minuten eingenommen und führte zum Verlust eines kompletten Infanterieregiments der Briten, von denen mehr als 540 in Gefangenschaft gingen. Die Amerikaner verloren an Toten 15, die Briten 20 Mann.[1] Die Position, die einen Fährübergang sicherte, wurde drei Tage nach ihrer Einnahme wieder aufgegeben. Die Briten nahmen die Stellung wieder ein, gaben sie jedoch wieder auf, da sie der Auffassung waren, dass sie nicht zu verteidigen sei. Zwei Jahre später nutzte die Kontinentalarmee diesen Übergang, um die Belagerung von Yorktown (Virginia) zu erreichen.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Henry Alden: Harper’s New Monthly Magazine. Volume 59. Harper and Brothers, 1879, OCLC 1641392 (Online Google Books).
  • Mark Mayo Boatner: Cassell’s Biographical Dictionary of the American War of Independence, 1763–1783. Cassell & Company, London 1966, ISBN 0-304-29296-6.
  • Henry Phelps Johnston: The Storming of Stony Point on the Hudson. James T. White & Co., New York City 1900 (online).
  • Don Loprieno: The Enterprise in Contemplation: The Midnight Assault of Stony Point. Heritage Books, 2004, ISBN 0-7884-2574-9.
  • Paul David Nelson: William Tryon and the Course of Empire: a Life in British Imperial Service. UNC Press, 1990, ISBN 0-8078-1917-4 (online).
  • John Pancake: This Destructive War. University of Alabama Press, University, AL 1985, ISBN 0-8173-0191-7.
  • Hugh Rankin: The North Carolina Continentals. University of North Carolina Press, Chapel Hill, NC 2005, ISBN 978-0-8078-5662-8.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Mark Mayo Boatner: Cassell’s Biographical Dictionary of the American War of Independence, 1763–1783. Cassell & Company, London 1966, ISBN 0-304-29296-6, S. 1066.

Koordinaten: 41° 14′ 30″ N, 73° 58′ 25″ W