Schloss Goé

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Schloss Goé
Eiskeller
Rückansicht

Das Schloss Goé (französisch Château de Goé) wurde als Landhaus (Gentilhommière) einer Patrizierfamilie im 18. Jahrhundert erbaut. Im November 1847 beherbergte der damalige Besitzer, Eugène Poswick, während drei Tagen den belgischen König Leopold I. der zu einem Jagausflug in den Hertogenwald angereist war.[1] Das Schloss befindet sich am Rande des Ortes Goé, heute ein Ortsteil von Limbourg in Belgien.

Beschreibung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das kurz nach 1700 erbaute Anwesen liegt im Tal der Weser am Ortseingang von Goé auf einem etwa 2,4 ha großen Grundstück. Es ist umgeben von einer Parkanlage mit Teich, einem von Fichten gesäumten Weg, der in die umliegenden Wiesen führt, und einem Eiskeller, der 1752 durch Chevalier Jean-Pierre de Lantremagne, der das Schloss 1748 erwarb, errichtet wurde. Zwei Zufahrten mit Toren führen auf das Anwesen, das neben dem Haupthaus auch über Wirtschaftsgebäude und einen Wintergarten verfügt. Derzeit werden in dem Schloss Ferienwohnungen vermietet.

Drehort[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Schloss war Drehort, unter anderem:

  • 2004 Die andere Frau von Margarethe von Trotta- ARD .
  • 2010 "Burgen und Schlösser"-Special des "perfekten Dinners"- VOX TV

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Guy Poswick: Les délices du duché de Limbourg. 1951 (Beschreibung in französischer Sprache)

Koordinaten: 50° 36′ 25,4″ N, 5° 57′ 28,3″ O