Schloss Nickern

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Schloss Nickern
Wappen am Schloss

Das Schloss Nickern befindet sich im Südosten von Dresden nahe der S 172 im Stadtteil Nickern.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Anlage steht auf den Resten einer Wasserburg aus dem 12. Jahrhundert.

Sie war in den Händen der Karasse, welche aus Coswig (Sachsen) stammten (Karrasburg). Später gehörte zu den Besitzern die bürgerliche Familie Ziegler. Sie war sehr vermögend und besaß auch das Lockwitzer Schloss. Die Familie Ziegler wird auch mit dem Gut Gamig in Verbindung gebracht. Im Jahr 1511 erwarb die Familie Alnpeck das Schloss. In dieser Zeit erfolgte ein Umbau zum Renaissanceschloss. Die Alnpecks waren in der Gegend sehr einflussreich. Noch heute kann man in der alten Leubener Kirche ihr Wappen finden. Unter Hans von Bose erfolgte 1693 ein Umbau zum ländlichen Barock. Seinen Turm erhielt das Schloss erst 1870.

Im Jahr 1945 wurde der letzte Besitzer enteignet und Wohnungen wurden im Schloss eingerichtet. 1960 beschädigte ein Brand Teile der Anlage. In den 1980er Jahren waren Clubräume im Schloss Nickern untergebracht.

Heute ist es wieder in Privatbesitz. Einige Räume können für private Veranstaltungen gemietet werden.[1]

Bereits zum zweiten Mal fand 2014 die „Messer Klinge Stahl“-Messe statt.[2]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Schloss Nickern – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Fußnoten und Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. laut schloss-nickern.de befinden sich eine Schlossschneiderei und ein Heimatmuseum im Schloss, abgerufen 14. November 2014
  2. Penisknochen und Mammutkaries: Messer-Messe am Sonnabend auf Schloss Nickern@dnn-online.de, 8. Oktober 2014, abgerufen 26. Oktober 2014

Koordinaten: 50° 59′ 38,8″ N, 13° 47′ 12,5″ O