Schloss Sychrov

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Schloss Sychrov
Ehrenhof
Östliche Fassade
Orangerie
Arthur-Burg im Schlossgarten

Das Schloss Sychrov (deutsch Sichrow) befindet sich in Sychrov, acht Kilometer nordwestlich der Stadt Turnov im Okres Liberec, Tschechien. Es ist ein imposantes Zeugnis eines historistischen Schlossbaus in Nordböhmen.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Objekt war fast bis ins erste Viertel des 19. Jahrhunderts ein kleines zweistöckiges Landschlösschen, erbaut 1690 im Stil des Barock. Damals war es im Besitz der Ritter Lamotte von Frintropp.

1820 erwarb es Fürst Karl Alain Rohan von einer Comtesse de la Motte und ließ das Haus in fünfzehnjähriger Bauzeit erweitern und vergrößern. Sychrov erhielt eine Beletage, zwei Türme und Biedermeiersalons, erbaut von einheimischen und französischen Architekten. 1820 kaufte das Adelsgeschlecht Rohan auch eine dazugehörige Grundherrschaft (Fideikommißherrschaft in Swinjan und Lomnitz) von den Herren von Waldstein. Fürst Charles Alain Gabriel de Rohan ließ bald danach das ehemalige Barockgebäude um einen Stock erhöhen und weitere Gebäude anbauen.

Von 1847 bis 1862 kamen bedeutende Veränderungen unter Camil Josef I. Rohan in den Jahren, als das Schloss nach einem Brand völlig neugestaltet wurde und das heutige neugotische Aussehen im Stil eines großen englischen Landsitzes erhielt. Die Entwürfe lieferten die Architekten Bernhard Grueber und sein Nachfolger Josef Provot. Im Schloss gibt es mehr als vierzig aufwendig ausgestattete Säle und Räume. Die Familie Rohan trug im Schloss einen sehr umfangreichen Mobiliarfundus zusammen.

Bei den Bildnissen handelt es sich überwiegend um Porträts von Familienmitgliedern, französischen Adeligen und Königen. Diese Galerie zählte einst 230 Bilder. Sie war die Ahnen-Galerie der Rohans, die 1789 aus Frankreich flüchteten und durch eine glückliche Fügung die Bilder bei ihrer Flucht aus Frankreich mitnehmen konnten. In einigen Räumen ist ein Antonín-Dvořák-Museum eingerichtet. Der Komponist hat auf dem Schloss eine Symphonie geschrieben.

1866 lag Sychrov im Mittelpunkt europäischer Geschichte. Im Juli, in den Tagen der Schlacht bei Königgrätz, besuchten Kaiser Wilhelm I. und Fürst Bismarck das Schloss. Im November weilte Kaiser Franz Joseph auf Sychrov, um die Schlachtfelder von 1866 zu besichtigen.

Letzter Besitzer des Guts war bis zum Ende des Zweiten Weltkriegs im Mai 1945 Alain Fürst Rohan.

Auf Schloss Sychrov lebten und wirkten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Camille Fürst Rohan (* 1800 in Brüssel, verstorben 1892 auf Schloss Sychrov), Offizier der kaiserlichen Armee.
  • Alain Benjamin Arthur Fürst von Rohan (* 1853 in Budapest, verstorben 1914 in Prag), Großgrundbesitzer und Politiker, 1906 Förderer der Reichenberger Industrieausstellung, 1908 Ritter des Ordens von Goldenen Vließ.
  • Alain Anton Josef Fürst von Rohan (* 1893 auf Schloss Sychrov, verstorben 1976 in Wien) Dr. jur. Großgrundbesitzer, Verwalter der Familiengüter in Nordböhmen bis 1945. Ritter des Ordens von Goldenen Vließ.
  • Die Kunsthistorikerin und Schriftstellerin Johanna von Herzogenberg wurde auf dem Schloss geboren.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Hans Ulrich Engel: Burgen und Schlösser in Böhmen. Nach alten Vorlagen, 2. Auflage 1978, Weidlich Frankfurt am Main, ISBN 3 8035 8013 7, S. 20 Sichrow, Abbildung S. 180
  • Ferdinand Seibt, Hans Lemberg, Helmut Slapnicka: Biographisches Lexikon zur Geschichte der böhmischen Länder. Herausgegeben im Auftrag des Collegium Carolinum (Institut), Bd. III, R. Oldenbourg Verlag München 2000, ISBN 3-486-55973-7, S. 497 Rohan, französisches Fürstengeschlecht, Namensträger auf Schloss Sychrov

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Koordinaten: 50° 37′ 34,7″ N, 15° 5′ 20,2″ O