Schmarloh

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Der Schmarloh ist ein Höhenzug in der Südheide im Osten von Niedersachsen, der sich vom Tal der Wiehe zwischen Groß Oesingen und Hohne nach Nordwesten bis zu den Tälern von Lutter und unterer Lachte zwischen Marwede und Lachendorf zieht. Der Nordosten bei Groß Oesingen liegt im Landkreis Gifhorn, ansonsten liegt der Höhenzug komplett im Landkreis Celle. Höchste Erhebung ist der 78 m ü. NHN Meter hohe Thornberg in nordöstlicher Randlage, 3 km nordwestlich von Groß Oesingen gelegen.

Ursprünglich ist der Schmarloh eine in der Drenthe-II-Periode der Eiszeit vor etwa 230.000 Jahren entstandene Endmoräne. Mehrere Eisschübe nacheinander im Abstand von etwa tausend Jahren überschoben die vorhandenen Geröll- und Sandhügel erneut, so wurden bereits tundraförmig überwachsene Flächen wieder überschüttet und durch Wasser und Wind neu geformt.

Schmarloh ist auch ein Ortsteil der Gemeinde Groß Oesingen.[1]

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Neben der traditionellen Nutzung durch Land- und Forstwirtschaft wird ein Teil des Schmarloh nördlich von Hohne zur Gewinnung von Windenergie genutzt. Durch langes Für und Wider zum ursprünglich sehr groß geplanten Windpark in den Medien erlangte der Schmarloh überregionale Bekanntheit.[2][3] 2004 wurde ein kleineres Projekt aus 13 Windkraftanlagen beantragt und geprüft.[4] Diese sind inzwischen errichtet und in Betrieb.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://www.gifhorn.city-map.de/city/db/010808000000/17301/Gro%DF_Oesingen_-_Schmarloh.html
  2. http://www.tagesspiegel.de/zeitung/Die-Dritte-Seite;art705,1897345
  3. Peter Dausend: Der Don Quichote vom Schmarloh. In: welt.de. 15. Oktober 2000, abgerufen am 7. Oktober 2018.
  4. (Memento des Originals vom 15. Juni 2009 auf WebCite) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/apsa.cellesche-zeitung.de

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Koordinaten: 52° 38′ 21,3″ N, 10° 24′ 14,9″ O