Schulgarten (Lübeck)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Lübecker Schulgarten im August 2007
Blühende Kupfer-Felsenbirnen im April 2008

Der Schulgarten ist ein öffentlich zugänglicher Botanischer Garten im Lübecker Stadtteil St. Jürgen.

Lage und Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Schulgarten liegt an der Falkenwiese zwischen dem Freibad an der Falkenwiese am Wakenitzufer und den Sportanlagen auf dem niedrigen westlichen Uferstreifen der Wakenitz. Die ersten Pläne entwickelte der damalige Lübecker Stadtgärtner Erwin Barth bereits 1909. 1913 wurde der Garten durch seinen Nachfolger Harry Maasz realisiert. Im Ersten Weltkrieg wurde der Schulgarten zu einem Gemüse- und Kartoffelfeld umgenutzt. 1920 strebte Harry Maasz eine Erweiterung des Schulgartens an, hatte aber keinen Erfolg. Während des Zweiten Weltkriegs wurde das Gelände rein praktisch genutzt. 1949 wurde er als Lehr- und Schulgarten wieder eröffnet. 2014 gründete sich der Verein Förderung des Lübecker Schulgartens e.V.[1] Seit 2017 steht der Garten unter Denkmalschutz.[2]

Park und Pflanzen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Laubengang
Rondell mit Teichrosenbecken

Der Schulgarten ist ein gärtnerisches Experimentierfeld; es wird stetig gepflanzt, geschnitten und versetzt.

Einteilung des Gartens[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schulgarten in Lübeck: Steingarten.
  • Senkgarten, eingerahmt mit Laubengängen und Pergolen
  • Tunnel aus kunstvoll geschnittenen Linden
  • Seerosenbecken
  • Wildblumenwiese
  • Nutzgarten
  • Bauerngarten
  • Feuchtbiotop
  • Heidegarten
  • Alpinum
  • Bruchwald
  • Lehrgarten für Pflanzenverwandtschaft und Vererbung

Besondere Pflanzen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bauten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wirtschaftshaus

Ein mit Reet gedecktes Holzhaus dient als Wirtschaftsgebäude zur Unterbringung von Gartengeräten und als Aufenthaltsraum für Gärtner. Im zur Falkenstraße gelegenen gläsernen Gewächshaus werden in der kalten Jahreszeit nicht winterfeste Pflanzen wie Palmen untergebracht. Während der Sommermonate wird ein Café-Häuschen betrieben.[1]

Skulpturen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Brunnenplastik Wasserschöpfendes Mädchen von Ernst Müller-Braunschweig am Ende des Lindentunnels; sie wird von den Lübeckern „Dorothea“ genannt.
  • Plastik Panther von Fritz Behn aus dem Jahr 1934 im Bauerngarten. Sie stand ursprünglich im Eschenburgpark. Die Stadt Lübeck kaufte sie 1960.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Schulgarten Lübeck – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Saisonbeginn im Schulgarten. wochenspiegel, 24. März 2017, abgerufen am 27. März 2017.
  2. Der Schulgarten ist jetzt ein Denkmal. HL-live.de, 20. März 2017, abgerufen am 27. März 2017.
  3. Der Schulgarten ist jetzt ein Denkmal. In: Lübecker Stadtzeitung vom 28. März 2017, S. 2. Autorenkürzel JW.

Koordinaten: 53° 52′ 9,4″ N, 10° 42′ 14,2″ O