Schuss

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Schuss bezeichnet:

  • im rechtlichen sowie kriminalistischen Sinne die Schussabgabe
  • als Zählwort (Numeralklassifikator) eine kleine, nicht genauer bestimmte Menge Flüssigkeit (Beispiel: „zwei Schuss Rum“)
  • in der Medizin unter anderem
    • einen plötzlich „einschießenden“ (stechenden, lanzierenden) Schmerz; zum Beispiel den Hexenschuss
    • umgangssprachlich (mit zerebraler Ursache gedacht) Vogel in „einen Vogel haben
  • in der Drogenszene eine intravenöse Injektion von Opioiden
    • den „goldenen Schuss“, eine intravenöse Opioid-Injektion mit (beabsichtigter oder unbeabsichtigter) Todesfolge
  • eine Aktion beim Fußball, siehe Schuss (Fußball)
  • eine Schlagtechnik im Tischtennis, siehe Tischtennis#Schuss
  • eine Fahrtechnik beim Skifahren
  • ein mit Sprengstoff gefülltes Bohrloch, siehe Schießen (Bergbau)
  • ein Segment eines Dampfkessels, siehe Langkessel
  • ein vorgefertigtes Segment von Masten, siehe Mastschuss
  • einen bestimmten Faden in textilen Geweben, siehe Schussfaden
  • ein Einstellungsdetail in der Filmmontage, siehe Schuss-Gegenschuss
  • das Maskottchen der Olympischen Winterspiele 1968, siehe Schuss (Maskottchen)

Siehe auch:

Wiktionary: Schuss – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen