Schwarze Fabrik

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Schwarze Fabrik in Schmallenberg

Die Schwarze Fabrik aus dem Jahre 1878 liegt im Stadtgebiet Schmallenberg unmittelbar an der Lenne zwischen Inderlenne und Oberkirchen.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fabrikant Otto Schütte

Die Holzkohlenfabrik wurde 1878 von dem Fabrikanten Otto Schütte gebaut. Ein Jahr später begann der offizielle Betrieb. Die ehemalige Holzkohlenfabrik, die in der Bevölkerung bis heute "Schwarze Fabrik" genannt wird, verarbeitete insbesondere Buchenholzkohle. Die in den umliegenden Wäldern geköhlerte Kohle wurde zu Holzkohlenpulver, Kohlengrieß, Brikett und Grillkohle verarbeitet. Zu Blütezeit von 1920 bis 1930 arbeiteten über 100 Arbeiter in der Fabrik. Im letzten Jahrhundert versorgte die Fabrik die umliegenden Ortschaften auch mit selbst erzeugtem Strom aus eigenen Wasserturbinen.

Seit 1974 befindet sich in dem Bauwerk eine Kunstschmiede. 1998 wurde die Fabrik als Baudenkmal geschützt. Auf dem Gelände befindet sich seit dem Sommer 2006 zusätzlich ein Café.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Thomas Kemper: Die Gründung der „Schwarzen Fabrik“ in Oberkirchen. In: Schmallenberger Sauerland - Almanach 2001, ZDB-ID 1026570-3, S. 100–102.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Koordinaten: 51° 10′ 5″ N, 8° 22′ 48″ O